Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Der gereimte Löwe von Krüss, James / Engelke, Anke, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Humor , Sprachspaß

Der gereimte Löwe

Krüss, James , Engelke, Anke / Göhlich, Susanne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783414824240

Inhalt

Anke Engelkes Lieblingsgedichte von James Krüss, erschienen in der "James & Anke"-Edition: So ein Pech aber auch! Wie gern wüsste der Löwe ein Wort, das sich auf seinen Namen reimt. Die Kuh reimt sich aufs Gnu, der Vampir auf den Stier, der Marabu auf das Känguru. Und der Löwe? Der reist sogar bis nach Afrika, um einen passenden Reim zu finden. Doch vergeblich. Als er traurig am Ufer der südafrikanischen Küste sitzt, kommt plötzlich ein weißer Vogel vorbeigeflattert und bringt die Lösung. Na endlich!, freut sich der Löwe über seine Reimverwandte: die Möwe.

Bewertung

Es ist schon ein Elend, wenn alle Tiere um einen herum sich auf ein anderes Tier reimen und nur man selbst ist einsam und allein. James Krüss erzählt – natürlich in Reimform – von der Suche des Löwen nach seinem „Reimverwandten“. Die im Gedicht verpackten Skurrilitäten werden von Susanne Göhlichs Illustrationen wunderbar unterstützt und aufgefangen. Nicht nur, dass sie Reim-Tier-Paare über den Text hinaus auftauchen lässt, nein, auch die Aktionen der Tiere sind ähnlich versponnen wie das Gedicht. So kann sich der Leser erfreuen, dass der Vampir im Text zum Partner vom Stier wird. Dass die beiden dann aber auch noch im Bild auf Skiern Pisten hinunterdüsen, gibt der Idee einen ganz besonderen Charme.

Auch sonst ist die Gestaltung dieser Neuauflage eines Krüss-Gedichtes sehr liebevoll und überzeugend. Im Text sind immer wieder Worte bunt hervorgehoben und so wird das Sprachbild auch für die interessant, die es noch nicht entziffern können, dem Sprachspiel aber doch erlegen sind.

Text und Bild ergänzen sich also gekonnt und werden Kindern die wunderbare Welt des Sprachwitzes mit Sicherheit näher bringen können. Ob es dazu auch die eingefügten Kommentare von Anke Engelke gebraucht hätte, ist jedoch zu bezweifeln. Ihr dem Text beigefügtes Vorwort und überhaupt ihre Prominenz in der „James & Anke-Edition“ von Boje ist wohl eher ein Kaufgrund für die Erwachsenen. Wenn das dazu führt, dass Kinder mehr solche lustigen und schönen Bilderbücher lesen dürfen, ist das aber legitim. – Die Kinder und erwachsenen Leser, die die Kommentare zum Gedicht stören, können sie getrost ignorieren, denn sie sind angenehm unaufdringlich am unteren Seitenrand untergebracht.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor , Sprachspaß