Kinderbücher  >  Vorlesen
Der kleine Ritter Trenk und der ganz gemeine Zahnwurm von Boie, Kirsten, Kinderbücher, Vorlesen, Abenteuer

Der kleine Ritter Trenk und der ganz gemeine Zahnwurm

Boie, Kirsten / Scholz, Barbara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783789131967

Inhalt

Zahnwurm statt Zahnfee: Ritter Wertolt in Not und Trenk im Glück.
Weil Trenks Vater die Abgaben nicht bezahlen kann, nimmt der böse Ritter Wertolt die kleine Mia-Mina gefangen. Trenk, Thekla und Ferkelchen machen sich auf zur Burg, um sie zu retten. Dort hat sich der Zahnwurm eingenistet und bereitet dem Ritter böse Schmerzen. Potz Blitz! Wenn das nicht eine Riesenchance für die drei mutigen Retter ist!

Bewertung

Trenk Tausendschlag muss gerade mal wieder die Ställe ausmisten, als die Tochter des Ritters beginnt ihn mit der Erbsenschleuder zu ärgern. Aber Trenks Freundin Thekla ist leider nicht nur zum Spielen vorbeigekommen. Sie hat während ihrer Arbeit in der Küche gehört, dass Wertolt der Wüterich einmal mehr gegen Trenks Familie vorgeht. Dieses Mal hat er sogar die kleine Mia-Mina auf die Ritterburg geschleppt und lässt sie dort arbeiten. Und Wertolt ist noch unangenehmer als sonst, weil er schon seit Tagen Zahnschmerzen hat, die anscheinend niemand lindern kann. Trenk muss trotz seines jungen Alters Stärke zeigen und will seine Schwester befreien. Auch wenn er sich damit selbst in Gefahr bringt.
Viele Eltern und Kinder kennen den kleinen Trenk schon und haben teilweise mehrere seiner Abenteuer gelesen beziehungsweise gehört. Für uns war es die erste Begegnung und wir sind gelinde gesagt begeistert.
Zunächst einmal ist dieses Buch aus meiner Sicht ein gelungenes Beispiel für eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen Autorin/Verlag und Illustratorin (hier: Barbara Scholz). Die Zeichnungen spiegeln den Text und somit die Handlungen perfekt wider. Dabei erfolgte die Auswahl der entsprechenden Szenen sehr gut. Es sind entweder Schlüsselszenen oder witzige Momente.
Aber nicht nur die Zeichnungen sind humorvoll gestaltet, auch die Geschichte ist lustig und lehrreich. Kirsten Boie hat eine sehr interessante Art und Weise entwickelt, wie sie die jungen Zuhörer und Leser direkt anspricht und in die Geschichte einbezieht. Sie stellt immer wieder Bezüge zum Alltag des jungen Publikums her und stellt rhetorische Fragen, die man auch als weiterführenden Gesprächsanlass nutzen kann. Daneben werden die Figuren sehr liebevoll beschrieben und teilweise überlegt man, wer hier wirklich der Protagonist ist. Sollte nicht die mutige Thekla im Mittelpunkt stehen. Wahrscheinlich entsteht diese Frage immer wieder, weil sich die Kinder mit den Figuren sehr rasch identifizieren können und mit ihnen mitfiebern. Die klare Sprache und eine sehr angenehme Satzlänge tragen zu diesem wohligen (Lese-)Gefühl bei. Letztendlich ist die Geschichte so spannend konstruiert, dass man mit dem Lesen nicht aufhören möchte.
Fazit: Autorin und Illustratorin haben hier wirklich alles richtig gemacht. Ein hervorragendes Buch, das Paul (6) nicht mehr hergeben möchte.
Charlene Otremba und Paul (6) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer