Kinderbücher  >  Vorlesen
Der rote Wassermann von Pausewang, Gudrun, Kinderbücher, Vorlesen, Anders sein , Freundschaft

Der rote Wassermann

Pausewang, Gudrun / Kunert, Almud

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783473369201

Inhalt

Als Oberwassermann Gischt und seine Frau ein rotes Wassermannkind bekommen, ist die Aufregung im Krottmoor groß! Doch der kleine Grünhard weiß nicht mal, dass er nicht grün ist: Seine Eltern haben ihm eine Brille gegeben, die Rotes grün aussehen lässt. Eines Tages zerbricht die Brille und Grünhard entdeckt im Teich sein wahres - rotes - Spiegelbild ...

Bewertung

In den sieben Krottdorfer Teichen wohnen 27 grüne Nöcken, oder auch Wassermänner, mit ihren grünen Familien. In der Umgebung des Krottdorfer Waldes sind sie geschützt und bis auf den Förster weiß kein Mensch, dass es sie gibt. Nun bringt nach langer Zeit des Wartens auch endlich die Frau des Ober-Wassermanns ein Kind zur Welt und dann ist dieses ausgerechnet rot. Rot von der Haarspitze bis zur Schwanzflosse. Das kann und darf nicht sein. Der Obernöck ist außer sich. Sein Kind darf auf gar keinen Fall anders sein, oder bemerken, dass er anders ist. Da er das erste nicht ändern kann, beschließt er das zweite. Er ruft sein Volk zusammen und befiehlt allen Wasserfamilien, den Jungen fortan zu belügen und ihm weiszumachen, er wäre auch grün. Der Menschenförster besorgt dem Obernöck eine Brille für den Jungen, der alle Farben in herrliches grün verwandelt. Ob diese Schwindelei auf Dauer gut gehen kann?

So wächst der Junge viele Jahre mit einer Lüge auf, in die das ganze Volk verstrickt ist. Wer sich nicht an die Lüge hält, oder sich fast verplappert, wird der Teiche verwiesen. Immer strenger und verbitterter wird der Vater des Jungen und der Sohn, der merkt, dass irgendetwas nicht stimmt, versucht herauszufinden, was. Das ganze Volk fühlt sich immer unwohler mit den Lügen. Eines Tages hält die Familie des besten Freundes vom kleinen Grünhard  -so heißt der Sohn des Wassermanns - diese Lügengeschichten nicht mehr aus und zieht mit der ganzen Familie weg. Mit seiner Freundin, dem Wassermädchen Ondula, will er seinem Freund folgen. Heimlich laufen die Beiden von zu Hause weg und machen sich auf einen abenteuerlichen Weg durch die sieben Teiche, auf dem sie vieles erleben und so manche Wahrheit als Licht kommt. Auch der Vater bekommt, durch die Angst um seinen Sohn, ein Einsehen, dass das Lügen wohl keine gute Idee war und dass es ja gar nicht so schlimm ist, dass sein Sohn anders ist, sondern vielleicht sogar ein besonderes Geschenk.

 

Wir lasen dieses Buch in der Kindertagesstätte während der Ausruhzeit vor. Kinder von drei bis sechs Jahren hörten hierbei gerne zu und waren gespannt, wie es denn am nächsten Tag wohl weitergehen würde mit dem kleinen Grünhard. "Der rote Wassermann" - erscheint im Ravensburger Verlag - wurde von Gudrun Pausewang geschrieben. Frau Pausewang erzählt auf ganz eingängige, leichte Art, dass es nicht schlimm ist, anders zu sein als andere und dass eine Gruppe dadurch bereichert wird, bunter wird. Sie beschreibt auch wunderbar, dass alte, eingefahrenen Strukturen und Hierachien (hier klassisch die Verteilung der Männer- und Frauenrolle) einfach mal überdacht und verändert werden sollten.

Unterstützt wird die Geschichte durch ganz farbenfrohe, fröhliche Illustrationen von Almud Kunert. Da war es manchmal gar nicht so einfach, die Kinder beim Ausruhen ruhig zu halten, da alle immer sehr neugierig auf die neuesten Bilder waren, die sehr vielzählig in dieser Vorlesegeschichte Platz finden.

 

Wir haben diese Geschichte sehr gerne und aufmerksam gelesen und hatten große Freude an der Vorstellung einer Unterwasserwelt. Auch ein schönes Thema zur Karnevalszeit!

 

Ines Hanke :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Freundschaft