Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Tash, Sarvenaz, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Liebe

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums

Tash, Sarvenaz

Übersetzung: Komina, Jessika , Knuffinke, Sandra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Magellan

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783734850271

Inhalt

Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet – das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere …

Bewertung

Graham und Roxy sind schon fast ihr ganzes Leben lang beste Freunde. Sie arbeiten zusammen an einer Comicreihe und diskutieren leidenschaftlich über Superhelden und gemeine Schurken. Doch Graham empfindet seit langem mehr als nur Freundschaft für Roxy und als er erfährt, dass ihr beider Lieblingsautor auf der diesjährigen New Yorker Comic-Convention nach 20 Jahren sein erstes Interview gibt, entscheidet er, dass dies die pefekte Chance ist, um Roxy seine Liebe zu gestehen und entwickelt einen Masterplan, um sie in den drei Tagen für sich zu gewinnen. Doch auf der Comic-Con läuft alles anders als geplant ...

 

Comics, Nerds und die große Liebe – davon handelt Sarvenaz Tash neuer Jugendroman. Mit liebenswerden Charakteren und der einzigartigen Kulisse der Comic-Con erschafft die Autorin eine einfühlsame Atmosphäre. Ihr Schreibstil ist leicht lesbar und enthält sowohl Wortwitz als auch einen Hauch Romantik ohne kitschig zu sein. Außerdem umschifft die Autorin gekonnt die recht klischeehafte Dreiecksbeziehung.

Und nun zur Verständnisfrage - lohnt es sich das Buch zu lesen, wenn man noch nie etwas von Star Wars, Herr der Ringe, Doctor Who oder Game of Thrones gehört hat, sondern simple nur an der Liebesgeschichte interessiert ist? Definitiv ist das Buch auch lesenswert, wenn man nicht zur Geek-Gemeinde gehört, denn der vorherrschende Comic „Althena“ im Buch ist rein fiktiv und reale Werke werden nur in Anspielungen erwähnt (die aber trotzdem jedes Nerdherz höherschlagen lassen).

Einziger Kritikpunkt am Buch ist, dass die Ereignisse aus Sicht eines männlichen Protagonisten geschildert werden, dass Cover aber trotzdem sehr verspielt und romantisch gestaltet ist, ich möchte nicht sagen feminin, aber doch eher unattraktiv für männliche Leser, allerdings erachte ich das Buch auch für diese als lohnenswerte Lektüre.

 

Das Buch ist definitiv eins meiner Highlights unter den aktuellen Jugendromanen und ich vergebe für diese wunderschöne Geschichte mit Esprit 5 Sterne. Ich empfehle den äußerst unterhaltsamen Roman uneingeschränkt Jugendlichen ab 12 Jahren.

 

Ellen Bartsch (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Liebe