Jugendbücher  >  Fantasy
Die Auserwählten - Im Labyrinth von Dashner, James, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Die Auserwählten - Im Labyrinth

Dashner, James

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Chicken House

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551520197

Inhalt

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Bewertung

Thomas erwacht in einem merkwürdigen Käfig, der mit ihm irgendwo nach oben fährt, aber er kann sich nicht erinnern, wie er dort hineingekommen ist. Er weiß zwar noch, wie die Welt funktioniert, aber alles, was irgendetwas mit seinem persönlichen Leben zu tun hat, hat er vergessen. Als er so an einen seltsamen Ort gelangt, der von den dort lebenden anderen Jugendlichen "Die Lichtung" genannt wird, hat er allerdings das unheimliche Gefühl, schon mal hier gewesen zu sein. Von den etwa 50 Jungen erfährt er, dass sie an diesem Ort gefangen sind, denn es gibt keinen Ausweg. Die Lichtung ist von einem Labyrinth umgeben, dessen Mauern sich jede Nacht verschieben und in dem außerdem nachts furchtbare Monster, die sogenannten Griewer, ihr Unwesen treiben. Deshalb gibt es eine Gruppe, die Läufer, die jeden Tag das Labyrinth erkunden, immer in der Hoffnung, doch einen Ausweg zu finden. Keiner von ihnen weiß, was sie hier wirklich sollen. Aber sie wissen: Irgendjemand treibt ein grausames Spiel mit ihnen. Dann geschieht noch etwas Unerklärliches: mit dem Aufzug kommt ein Mädchen auf die Lichtung, zusammen mit der Nachricht, dass sie die Letzte sein wird. Mit diesem Mädchen kann Thomas in Gedanken Kontakt aufnehmen und erfährt etwas so Schreckliches, dass er es am liebsten sofort wieder vergessen würde. Aber auch das Mädchen wird bald ihr Gedächtnis ganz verloren haben, ihre Erinnerungen sind nur noch Bruchstücke. Thomas weiß: Er ist derjenige, der die anderen aus dem Labyrinth hinausführen muss, das in Wirklichkeit nur ein Code ist, der gelöst werden muss. Denn er will wissen: Was ist mit der Welt passiert, die er kannte?
Das Buch ist von der ersten Seite an unglaublich spannend und unterhaltsam, da es keine unnötig lange Einleitung gibt. Langsam erfährt man, zusammen mit Thomas, dass man manche Geheimnisse besser ungelöst lassen sollte. Die Personen sind sehr überzeugend und werden einem derart sympathisch, dass man immer traurig ist, wenn einer von ihnen stirbt. Unmerklich entwickelt man auch selbst einen Hass auf die, die hinter all dem stecken. Vor allem fragt man sich: Was für einen Zweck hat das Ganze? Und was ist "Der Brand"? Gibt es wirklich keine Rettung?
Was ich allerdings bemängeln will, ist, dass man keine Begründung erfährt, warum Thomas ausgerechnet zu dem Zeitpunkt in das Labyrinth geschickt wurde. Da dies der erste Teil einer Trilogie ist, bin ich schon unheimlich gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende war so gestaltet, dass man am liebsten sofort weitergelesen hätte. Man weiß eigentlich kaum mehr als auf der ersten Seite, obwohl man unbedingt die Lösung des Rätsels erfahren will.
Insgesamt ist es sehr gelungenes Buch, das vor allem die ideale Lektüre für Jugendliche darstellt. Ich vergebe für dieses Buch 4 Sterne.
Susanne Rothkranz (18 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy