Jugendbücher  >  Fantasy
Die Bestimmung von Roth, Veronica, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Die Bestimmung

Tödliche Wahrheit, Bd. 2

Roth, Veronica

Übersetzung: Koob-Pawis, Petra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570161562

Inhalt

<ü>Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris´ Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

Bewertung

Im zweiten Teil des Romans muss Tris wieder einmal mit Tobias die Welt retten. Die Ken haben sich gesammelt und in ihr Lager zurückgezogen, doch von da aus töten sie mit Hilfe von Simulationen weiter Menschen, indem sie andere Menschen fernsteuern. Nachdem sich Tris und Tobias zunächst bei den Amite niedergelassen haben, ziehen sie nun weiter und versuchen die Fraktionslosen für ihre Seite zu gewinnen, um in den Krieg gegen die Ken zu ziehen. Doch selbst wenn sie es schaffen, wird der Preis für diesen Sieg sehr hoch sein. Zu hoch. Deshalb muss Tris sich widerwillig mit einem alten Feind verbünden, doch alles läuft anders als geplant…
Der zweite Band der Serie „Die Bestimmung“ gefällt mir mindestens genauso gut wie der erste Teil. Die ausweglose Situation, in die Tris und Tobias geraten, wird spannend beschrieben und das Buch behält die Spannung bis zum Ende. Die Sprache ist ähnlich wie beim ersten Buch gut zu verstehen und relativ einfach. Der Roman ist mit 500 Seiten ziemlich lang, aber es zieht sich nicht, sondern bleibt, wie gesagt, spannend. Die Stimmung, die sich durch den Roman zieht, ist überwiegend düster und bedrohlich, aber die Vorstellung einer solchen Zukunftsgesellschaft ist durchaus nicht unrealistisch.
Um das Buch ganz zu verstehen, sollte man den Vorgänger gelesen haben, da dort z.B. die Fraktionen und Regeln dieser „speziellen“ Gesellschaft erklärt werden. Insgesamt empfehle ich das Buch für Leser ab etwa 16 Jahren, die bereit sind, sich auf die unheilvolle Stimmung einer Dystopie einzulassen, und vergebe 5 Sterne.
Marius Trapp (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy