Junge Literatur  >  Fantasy
Die Eiserne See von Brook, Meljean, Junge Literatur, Fantasy, Historie

Die Eiserne See

Wilde Sehnsucht, Bd. 1

Brook, Meljean

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Egmont LYX

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783802586064

Inhalt

Vor neun Jahren befreite der Pirat Rhys Trahaearn das besetzte England und wurde daraufhin in den Adelsstand erhoben. Als von einem Luftschiff eine Leiche auf sein Anwesen abgeworfen wird, nimmt Inspektorin Mina Wentworth die Ermittlungen auf. Der attraktive Herzog übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus, aber sie misstraut seinen Absichten. Schon bald muss sich Mina jedoch mit Rhys zusammentun, um England vor einer grausamen Verschwörung zu bewahren ...

Bewertung

Im London des 19. Jahrhunderts (aber eines anderen, als wir es kennen), verdient Mina Wentworth ihren Unterhalt als Kriminalinspektorin. Doch ihr Leben ist nicht leicht, da sie zur Hälfte von der "Horde" abstammt, den brutalen Mongolen, die 200 Jahre über England geherrscht haben und die Bewohner durch technische Mittel versklavt haben, bevor sie von dem Piraten Rhys Trahaern verjagt wurden. Diesem wurde danach ein Herzogtitel anerkannt, und er ist jetzt vor allem unter dem Namen "Eiserner Herzog" bekannt. Mina wird andauernd beleidigt und beschimpft. Ihren Job allerdings macht sie trotzdem sehr gut, und so verlässt sie auch sofort einen Ball, als sie die Nachricht von einem Mord bekommt – ausgerechnet auf dem Gelände des Eisernen Herzogs. Zu diesem Zeitpunkt ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben von Grund auf ändern wird: Der Mord entpuppt sich als Anfang von etwas noch viel Schlimmeren, und obwohl sie zuvor noch nie aus London rausgekommen ist, findet sie sich plötzlich auf einem Luftschiff Richtung Afrika wieder, um eine Verschwörung aufzudecken. Und dann ist da noch der Eiserne Herzog, den sie zwar zunächst nicht sonderlich mag, aber der sie dennoch insgeheim fasziniert ...
Nachdem mein erster Ausflug in das Steampunk-Genre eher eine Enttäuschung für mich war, habe ich nun mit diesem Buch so gut wie ins Schwarze getroffen. Vielleicht liegt es daran, dass es diesmal kein Jugendbuch ist, oder vielleicht, dass es bei Egmont LYX erschienen ist (der Verlag hat mich bisher eigentlich noch nie enttäuscht) – wie auch immer, auf jeden Fall hat mir "Die eiserne See: Wilde Sehnsucht" richtig gut gefallen.
Klar, am Anfang war ich etwas verwirrt, als von der Horde und den Buggern und Naniten die Rede war (was es damit auf sich hat, habe ich immer noch nicht zu 100% verstanden, so wie ich es verstanden hab, haben die Bugger alle die Naniten im Körper, die zwar gut sind bei Verletzungen und Krankheiten, aber der Horde dazu dienten, die Bürger zu versklaven), und ich hätte auf jeden Fall einen leichteren Einstieg gehabt, wenn die Begriffe zu Anfang erläutert worden wären, doch irgendwann war ich dann in der alternativen Welt angekommen und konnte die Geschichte genießen.
Im Prinzip ist die Geschichte recht einfach gestrickt– ein großer, starker einflussreicher und vor allem gut aussehender Mann trifft auf eine faszinierende, schöne und außergewöhnliche Frau, die trotz ihrer taffen Ausstrahlung später seinen Beschützerinstinkt weckt. Er will sie zuerst in seinem Bett und danach an seiner Seite, während sie sich natürlich lange dagegen sträubt. Das kennt man ja alles schon. Aber Meljean Brook schafft es dennoch eine einzigartige Geschichte zu erschaffen, was natürlich vor allem an ihrer alternativen Welt liegt, die man so bisher noch nicht kannte. Außerdem sind es mal wieder die Nebenfiguren, die für mich den Ausschlag gegeben haben, das Buch mit beinahe 5 Sternen zu bewerten. Da wären Rhys´ Begleiter Scarsdale, der selten in nüchternem Zustand ist und dennoch immer den Durchblick zu haben scheint, oder die Luftschiffkapitänin Yasmeen, die ihre eigenen Regeln hat und sich niemals an Befehle des Eisernen Herzogs halten würde, nicht zu vergessen den treuen Polizisten Newberry, der trotz allem, was geschieht, hinter Mina steht und alles für sie tun würde.
Zum größten Teil ist das Buch aus Minas Sicht geschrieben, doch auch Rhys kommt häufig zu Wort, daher ist es eigentlich schon ziemlich früh klar, auf was es hinauslaufen wird. Ihnen dabei zuzuschauen, wie sie einander näherkommen und sich letztendlich auch finden (so viel kann ich verraten, denke ich, das erwartet man ja sowieso), ist dennoch einfach nur spannend, und ich kann das Buch auf jeden Fall allen empfehlen, die eine Liebesgeschichte lesen wollen, wo aber der Anteil an Abenteuer nicht zu klein ist. Erotik gibt´s natürlich auch, wobei diese Szenen aber die am wenigsten gelungenen des Buches sind, das Wort "vögeln" kam eindeutig zu oft vor. (Aber bitte lasst euch trotzdem nicht vom Lesen abhalten!)
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil der Reihe, "Flammendes Herz", in dem dann Yasmeen und Archimedes Fox, der hier auch schon einen kurzen Auftritt hatte, die Hauptrolle spielen. Es erscheint im Mai.
4 von 5 Sternen gibt es von mir – einen Punkt Abzug nur dafür, dass ich am Anfang mit den neuen Begriffen nicht so viel anfangen konnte, und dass die erotischen Szenen mir nicht so gut gefallen haben. Eva Hanicke (17) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie