Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die Feder eines Greifs von Funke, Cornelia, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Magie, Märchen & Fantasie, Spannung

Die Feder eines Greifs

Drachenreiter, Bd. 2

Funke, Cornelia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Dressler

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783791500119

Inhalt

Der Drachenreiter kehrt zurück: Fortsetzung von Cornelia Funkes erfolgreichstem Kinderroman! Zwei Jahre nach ihrem Sieg über Nesselbrand erwartet Ben, Barnabas und Fliegenbein ein neues Abenteuer: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds.

Bewertung

Ben Wiesengrund lebt mit seiner Adoptivfamilie in einem geheimen Zufluchtsort für magische Tiere. Es gibt Pilzlinge, einen Drachen, Wichtel, Trolle, sprechende Vögel usw. Doch als der letzte Pegasus der Welt mit seinen drei kleinen, noch nicht geschlüpften Fohlen nach MÍMAMEIÐR kommt und alle erfahren, dass sie wahrscheinlich nie geboren werden, ist die Trauer groß, denn alle wissen, dass dies das Aussterben der Pegasi bedeuten würde. Deshalb beginnt Ben mit seinem Vater Barnabas und einem Troll, einer fliegenden Ratte und noch einigen weiteren Fabelwesen eine Expedition, um den einzigen Gegenstand der Welt zu finden, der die Pegasusfohlen vielleicht noch retten könnte: die Sonnenfeder eines Greifs.

Doch ihre Mission hat mehrere Haken, denn die Zeit, die ihnen geblieben, ist kurz, der Weg ist weit und unbekannt, und das größte Problem: Greifen sind sehr gierig und kampflustig und geben ihren Besitz nicht freiwillig her.

 

Schon der erste Band "Drachenreiter" hat mir gefallen, doch von diesem Buch war ich begeistert! Die Tiere sind so lebensecht beschrieben, dass ich manchmal vergaß, ob sie wirklich existierten oder nicht. Und die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass ich mich komplett hineinversetzen konnte und dachte, dass die guten Personen auch meine Freunde seien und ihre Feinde auch meine Feinde.

Sehr besonders an diesem Roman ist auch, dass an jedem Kapitelanfang ein kleines Zitat einer berühmten Person oder aus einem bekannten Buch kommt, z. B. hat Robert Lynd gesagt: "Nichts unterscheidet die Vögel so sehr vom Menschen wie die Fähigkeit, zu bauen, ohne das Landschaftsbild zu beeinträchtigen" (s. S. 244), oder Helen Keller: "Mit einem Freund im Dunkeln zu gehen, ist besser als allein bei Licht" (s. S. 228) und viele weitere, da es 49 Kapitel gibt. Das hat dieses Buch für mich noch besonderer gemacht, da ich so etwas noch nie gesehen hatte.

Außerdem ist dieses Buch von schönen und detaillierten Bildern gesäumt, sodass die 400 Seiten nicht wirklich so lang sind. Wenn man nicht weiß, wer eine Person ist, kann man auf den letzten Seiten schauen, da es dort ein Verzeichnis über alle vorkommenden Lebewesen gibt. Trotz der Tatsache, dass dieser Roman nicht mit einem Cliffhanger endet, bin ich der Meinung, dass es eine Fortsetzung geben könnte, da der Schluss ein bisschen offen ist. Ich empfehle dieses Buch an Jungen und Mädchen ab 11 Jahren und vergebe ihm 5 Sterne.


Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Magie, Märchen & Fantasie, Spannung