Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die Finstersteins von Lüftner, Kai, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Grusel, Humor

Die Finstersteins

Wehe, wer die Toten eckt ...

Lüftner, Kai / Bertrand, Fréderic

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783649619086

Inhalt

Wenn man der Sohn einer Friedhofswärterin ist, dann ist das Leben manchmal ein bisschen anders. Statt abendlicher Serienglotzerei dreht man beispielsweise noch eine Runde über den Friedhof, um zu schauen, ob auch alle Grüfte gut verschlossen sind. Allein natürlich! Oder man spielt den Alibi-Trauergast auf einer Beerdigung, damit keiner merkt, dass zu wenig Leute gekommen sind. Klar, dass man in der Klasse bald seinen Spitznamen weghat. Vor allem, wenn man Fred heißt: Fred vom Fredhof, wie sonst?Aber wenn man dann eines Tages auch noch auf eine seltsame Gruft mit einem Krokodil über dem Eingang stößt und darin eine ganze Familie gespenstischer Skulpturen entdeckt, ist das auch für Fred völlig verrückt. Und wenn man diese Figuren auf einmal auch noch aus Versehen zum Leben erweckt – mitsamt dem Krokodil, versteht sich – dann ist Ärger vorprogrammiert!

Bewertung

Von diesem Buch gibt es bis jetzt zwei Teile. Der erste Teil hat den Untertitel „Wehe, wer die Toten weckt …“, was schon mal ziemlich spannend klingt und verrät, dass die Geschichte irgendetwas mit einem Friedhof und wiedererweckten Toten zu tun hat. So ist es auch. Geschrieben hat das Buch Kai Lüftner, den ich ziemlich gern lese, weil er sehr coole und lustige Geschichten schreibt.

Die Hauptpersonen im Buch sind der elfjährige Fred und sein Freund Franz aus seiner neuen Schulklasse. Beide sind irgendwie Außenseiter und werden von einer Bande furchtbar gemobbt, die Fred die Orks nennt und deren Anführer sein Erzfeind Aaron Bärbach ist. Fred ist erst kürzlich neu in die Stadt Köpenick gezogen und wohnt mit seiner Mutter, der Friedhofsgärtnerin mit dem Spitznamen Baba, mitten auf dem Friedhofsgelände. Sein neuer Freund Franz Ferdinand ist ein dicker kleiner Computernerd. Die Beiden moderieren zusammen das Schulradio Ballaballa und chatten in der Freizeit miteinander. Im Chat nennt sich Franz Double-F-Defender und gibt Fred ständig neue Nicknamen wie zum Beispiel Fred-Man, Fred vom Jupiter oder Helden-Fred, wovon Fred ziemlich genervt ist.

Fred hilft seiner Mutter immer mal auf dem Friedhof mit, er kontrolliert abends die Gräber oder geht auch manchmal als zusätzlicher Trauergast zu Beerdigungen, wenn es zu wenig Gäste gibt. Eine alte Gruft findet Fred besonders interessant und er fühlt sich magisch dort hingezogen. Über dem Grufttor gibt es ein grünschimmerndes Steinkrokodil und darunter eine geheimnisvolle Inschrift mit seltsamen Symbolen. Obwohl er es nicht darf, schleicht sich Fred eines Abends in die Gruft der Familie Finsterstein. In der Gruft stehen gruselige Steinfiguren der Familie. Eine Mädchenfigur interessiert Fred besonders. Ihm gefallen ihre grünlichen Augen und im Ärmel der Figur entdeckt Fred ein Papier mit einem verschlüsselten Zauberspruch, den sein genialer Freund Franz entschlüsseln kann und mit dem Fred die Steinfigurenfamilie mitsamt dem Krokodil Peppi später zum Leben erweckt. Dadurch passieren natürlich nun lauter unglaubliche Dinge in der Stadt, die alle sehr lustig und superspannend zu lesen sind.

 

Das Buch hat über 200 Seiten und ist in 18 Kapitel gegliedert. Dazwischen kann man in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund die Chatgespräche von Fred und Franz nachlesen. Sehr gut gefallen mir die vielen Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die gruselig und lustig zugleich sind. Auch die außen gelb gefärbten Buchseiten und das farbige Titelbild, auf dem Fred und wiedererweckte Mädchen Sinaista und Peppi das Leistenkrokodil abgebildet sind und die schaurige Friedhofsstimmung gut zur Geltung kommt, gefallen mir richtig gut.

Ich glaube, dass das Buch Kindern ab etwa 10 Jahren und auch Jugendlichen gut gefällt. Es ist sehr lustig und super spannend zu lesen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

 

Jakob Nebe (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Grusel, Humor