Jugendbücher  >  Liebe
Die Flucht von Condie, Ally, Jugendbücher, Liebe, Science Fiction

Die Flucht

Cassia & Ky, Bd. 2

Condie, Ally

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421449

Inhalt

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten. Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.

Bewertung

Cassia gelingt zufällig die Flucht in die Äußeren Provinzen, um nach Ky, ihrer großen Liebe zu suchen, der als Soldat für die Gesellschaft ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt ist. Als Cassia endlich auf Kys Spur stößt, ist dieser allerdings bereits entkommen und ist auf dem Weg durch die Canyons, um Cassia zu suchen, denn er weiß nicht, dass sie bereits nach ihm sucht. Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg durch die Canyons. Wird sie ihre große Liebe Ky finden?
Ich konnte es gar nicht erwarten bis dieser 2. Band von Ally Condie endlich in den Buchläden erscheint und stürmte sogleich nach Erscheinen den Laden und war hocherfreut über die Fortsetzung, als ich sie endlich in den Händen hielt. Kaum zu Hause, hielt ich es kaum aus, entfernte die Folie und zog die Worte der Autorin um Cassia und Ky regelrecht in mich auf. An ein Weglegen des Buches war absolut nicht zu denken, denn die Flucht und die Suche nach Ky waren sehr spannend beschrieben. Auch Kys Flucht aus der Äußeren Provinz in die Canyons war mehr als spannend, so dass ich richtig mitfieberte, ob ihm die Flucht gelingen würde oder nicht.
Etwas mehr Ruhe kehrte schließlich ein, als Ky und Cassia – getrennt voneinander – auf der Suche nacheinander waren und so ihren eigenen Gedanken und Gefühlen nachgingen und so immer mehr zu sich selbst fanden.
Mir gefiel besonders, dass man als Leser immer im Wechsel die Erlebnisse von Cassia bzw. Ky miterlebte, da diese in Kapiteln voneinander getrennt wurden. So konnte man die Gedanken und Gefühle jedes einzelnen der beiden Hauptcharaktere genau nachvollziehen und ihre Flucht, Freundschaften und Canyonkletterpartien miterleben, so dass es beinahe real wirkte. Dadurch lernte man als Leser die beiden Charaktere noch besser kennen, besonders Ky, über den im ersten Buch nur wenig herauszufinden war.
Gelungen fand ich auch die Nebencharaktere um Indie, Eli, Vick, Hunter etc. Es war mir eine Freude, diese Protagonisten etwas kennenzulernen, wenn ich auch gern mehr über sie und ihre Zukunft und Vergangenheit erfahren hätte. Auch die Nebendarsteller aus Buch 1 wurden nicht ganz vergessen, da sie hin und wieder erwähnt wurden bzw. selbst in der Geschichte als Teil der Handlung auftauchten bzw. in Rückblicken genannt wurden, so dass sie nicht in Vergessenheit geraten.
Dieser 2. Band um Cassia & Ky besticht durch seine ausgereiften Charaktere auf ihrer Reise zur Selbstfindung, einem wunderbaren leichten Schreibstil und einer gut durchdachten Geschichte mit einem Hauch an Romantik, Zuneigung, Vertrauen, Freundschaft und Liebe. Dieses Werk erhält poetische Unterstützung durch immer wiederkehrende Gedichte über den Steuermann, der in dieser Trilogie einen hohen Stellenwert einnimmt und dennoch ein Rätsel bleibt, welches hoffentlich im 3. und letzten Band aufgeklärt wird.
Das Cover ist mir wie im ersten Band sofort ins Auge gesprungen. Gelungen fand ich die Umsetzung von der Thematik "Flucht" mit der jungen Frau in ihrem gläsernen Käfig, den diese kraftvoll durchstößt und so ihren Weg in die Freiheit bahnt.
Dieses Buch ist eine gelungene Fortsetzung der Story um Cassia & Ky, so dass ich es kaum erwarten kann, den letzten Teil dieser spannenden Trilogie endlich in den Händen zu halten und lesen zu dürfen! 5 Sterne
Alexondra Lehmann :: Redaktion Buecherkinder.de



Nach den Ereignissen in Die Auswahl hat sich Cassia mit Hilfe ihrer Eltern in die äußeren Provinzen versetzen lassen, um nach Ky zu suchen. Als sich eine Möglichkeit ergibt, aus dem Arbeitslager zu flüchten und sich in die Canyons durchzuschlagen, ergreift sie diese sofort. Doch sie ist nicht alleine, ein Mädchen namens Indie, das sie im Arbeitslager kennen gelernt hat, hat ihr geholfen. Cassia weiß nichts über Indie, die nicht Persönliches über sich verrät, doch sie vertraut ihr und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Ky.
Währenddessen wird parallel die Geschichte von Ky erzählt. Er wurde am Ende des ersten Bandes zur Arbeit in den Dörfern der äußeren Provinzen verbannt. Doch auch er kann zusammen mit zwei anderen, Vick und Eli, in die Canyons fliehen. Er möchte zur Gesellschaft zurück, um Cassia wiederzusehen.
Ich muss sagen, ein wenig mehr erwartet hatte ich mir schon von diesem zweiten Band. Was mich vor allem störte, war die Tatsache, dass ich Ewigkeiten benötigte, um wieder in die Story hineinzufinden, obwohl es ja gar nicht so lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe. Es wurde zwar immer ein wenig von den Geschehnissen im ersten Buch eingestreut, aber es war trotzdem schwer, wieder eine Bindung zu den Charakteren herzustellen.
Die Perspektivwechsel haben mich auf jeden Fall überrascht, aber in einer positiven Hinsicht. Während im ersten Band alles aus der Sicht von Cassia erzählt wurde, kommen nun Cassia und Ky in gleichen Teilen zu Wort. Dabei ist es vor allem toll zu lesen, wie Ky die Geschehnisse des ersten Bandes erlebt hat, und generell mehr über ihn zu erfahren.
Es werden interessante neue Charaktere eingeführt, die leider ein wenig im Schatten von Cassia und Ky stehen müssen. Man erfährt nicht so viel über sie, obwohl sie eine wichtige Rolle spielen. Vor allem über Indie wünsche ich mir mehr im dritten Band!
Ich glaube, für mich lag das Problem bei der Tatsache, dass Cassia und Ky getrennt voneinander sind und so ihre Geschichte erzählen. Klar, das hatte sich ja schon im ersten Band angedeutet, aber irgendwie habe ich erwartet, dass die beiden sich direkt finden und dann gemeinsam etwas in den äußeren Provinzen erleben. Im Prinzip hat das ganze ja nur darauf hingesteuert, dass sie sich treffen, aber bis dahin war es einfach nicht spannend genug. Es war wie ein Übergang, wie eine kurze Ruhepause, bevor es wieder richtig losgeht mit der Geschichte. Deswegen habe ich auch gefühlte Ewigkeiten für die ersten 100 oder 150 Seiten gebraucht und musste mich immer wieder dazu überreden weiterzulesen. Irgendwann ist dann der Funke übergesprungen und man hätte meinen können, ich hätte nicht ein Jahr warten müssen, sondern es sei alles ein einziges Buch.
Ally Condie hat es letztlich geschafft, mich wieder für die Gesellschaft und die Rebellion dagegen zu begeistern, so dass ich nun natürlich den dritten Band nicht erwarten kann. Etwa ab der Mitte des Buches war ich gefesselt und habe wieder gemerkt, warum ich den ersten Band so gut fand. Nur leider kam dieser Moment etwas zu spät, und irgendwie denke ich schon, dass dieses Buch nur als Puffer dient, damit sich jeder auch ja den letzten Band der Trilogie kauft.
Im Großen und Ganzen ist "Die Flucht" ein würdiger Nachfolger, dieser zweite Band kann nur leider nicht mit der relativ hohen Erwartungshaltung nach dem sehr guten ersten Band mithalten. Daher vergebe ich gute 3,5 Sterne, die ich auf 4 aufrunde, für eine am Ende spannende gegenseitige Suche der beiden Hauptpersonen, die natürlich wieder mal mit so einigen Überraschungen aufwarten kann und einen dennoch etwas enttäuscht zurücklässt.
Eva Hanicke :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Science Fiction