Bilderbücher  >  Pappbilderbücher
Die Gegensätze von Deneux, Xavier, Bilderbücher, Pappbilderbücher, Wissen

Die Gegensätze

Deneux, Xavier

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 2 Jahre

ISBN: 9783649614609

Inhalt

Die großartige grafische Gestaltung des französischen Bilderbuchkünstler Xavier Deneux und die einfallsreichen Stanzungen machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem und das Thema Gegensätze auf einzigartige Weise begreifbar.

Bewertung

Abstraktes Kleinkindern, die gerade die Welt entdecken, zu erklären, geht am besten mit eindeutigen Beispielen – egal ob in Reimform, als Kinderlied („Was ist hoch? Was ist tief?“) oder mit Bildern. Abstrakt sind beispielsweise Gegensätze wie eckig oder rund, draußen oder drinnen, voll oder leer.
Diese nicht ganz einfach zu lösende Aufgabe hat sich der doch recht bekannte Graphiker Xavier Deneux in seinem Buch „Gegensätze“ vorgenommen, das Teil einer kleinen Reihe ist. 10 verschiedene gegensätzliche Paare hat er ausgewählt, wobei er zwischen den überwiegend klassisch-beliebten wie „hoch vs. tief“ hier und da auch mal neuere wie „eingepresst vs. frei“ eingestreut hat. Jedes Paar bekommt zur Darstellung eine Doppelseite auf sehr dicken Karton. Letzteres ist in der Praxis ungemein vorteilhaft und ein dickes Pluspunkt. Da ist also viel Platz für die graphische Gestaltung. Nun können sich an den Illustrationen die Geister scheiden. Sie sind doch eher modern-künstlerisch, manchmal schon ins Abstrakte gehend, auf jeden Fall sehr reduziert in ihren Details. Da gibt es nur wenig neben der eigentlichen strengen Bildaussage zu entdecken. Zudem ist der Stil sehr kühl gehalten, was zwar eine klare Aussage der Bildidee unterstützen kann, aber nicht jedes Kind wirklich zum wiederholten Anschauen anregt. Positiv hervorzuheben ist das stark betonte haptische Element. Immer sind große Teile der Bilder ganz plastisch fühlbar. Nicht im Sinne von unterschiedlichen Materialien, sondern von Be-greifen. Leider spielt dies bei Kindern ab 2 Jahre nur noch eine untergeordnete Rolle.
Über manche Umsetzung eines Gegensatzpaares lässt sich auch trefflich streiten, wie beispielsweise „drinnen vs. draußen“. Bei letzterem steht eine Hasenfigur mit schneebedeckten Ohren auf dem weißen Karton, bei ersterem schauen abgeschnitten zwei Hasen aus einem Kreis hervor. Nein, kein Fenster, sondern lediglich ein Kreis. Diese Umsetzung mag für künstlerisch-aufgeschlossene, ambitionierte Erwachsene eine gelungen Lösung sein, für Kleinkinder ist sie jedoch eindeutig zu sehr „um die Ecke gedacht“, zu abstrakt.
Die sehr künstlerisch gehaltene Umsetzung und die einzelnen Bildaussagen (einzig und allein die Gegensatzpaare) können bei der Altersempfehlung zu Langeweile beim Kind führen. Das zu empfehlende Lesealter würde ich herabsetzen. Jedoch steht diesen Kindern für eine echte Begeisterung die starke Kunstbetonung im Weg. 3 Sterne.
Wenke Bönisch :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Wissen