Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Die Geschichte von Carl Mops von Nonn, Fabiola / Weidenbach, Lukas, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Abenteuer

Die Geschichte von Carl Mops

der verloren ging und wieder nach Hause fand

Nonn, Fabiola , Weidenbach, Lukas / Tourlonias, Joëlle

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Jacoby und Stuart

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783942787345

Inhalt

Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos ... Das wusste schon Loriot! Und das Frauchen von Carl weiß es ebenfalls. Sie hat aber ihren geliebten Mops Carl in der Stadt verloren, als sie zu einem Notfall gerufen wurde. Während sie ihn verzweifelt sucht, irrt der kleine ängstliche Hund durch die große Stadt. Bis er auf Paula trifft, eine mit allen Wassern gewaschene Straßenhündin …

Bewertung

Der kleine Mops Carl ist ein aufgeweckter junger Hund, der nur zu gern mit anderen Hunden spielen möchte. Doch sein Frauchen trägt ihn meist mit sich herum, in der schicken Designerwohnung muss es ordentlich bleiben und sowieso ist sie ziemlich beschäftigt. Als sie eines Tages schnell zu einem Notfall muss, vergisst sie Carl vor einem Laden - so beschäftigt ist sie. Der kleine Kerl irrt verängstigt durch dunkle Gassen und verliert fast die Hoffnung. Da begegnet er der Straßenhündin Paula und mit ihr wird alles anderes.

 

Dieses Buch erzählt eine Geschichte vom Verlorengehen, aber auch vom Sich-Verlorenfühlen. Der kleine Hund darf nicht mit den anderen spielen, er wirkt ein wenig wie ein hübsches Accessoire, wenn auch ein sehr geliebtes, denn sein Frauchen unternimmt sehr viel, um ihren Liebling wieder zu finden.
Der Text ist schon für Kinder ab 3 verständlich und nicht zu lang. Er ist unkompliziert und aus der Ich-Perspektive von Carl erzählt. Dadurch kann man gut den etwas naiven Gedanken des kleinen Hundes folgen, der die nach Parfüm stinkende Tasche nicht mag und zu gern mal beim Fleischer in den Laden reingenommen werden möchte.

 

Die wunderschönen und sehr detailverliebten Bilder von Joelle Tourlonias unterstreichen die Geschichte perfekt. Sie sind zugleich ein wenig melancholisch und immer sehr ästhetisch. Besonders gefällt uns, dass sie modern sind, denn das Frauchen sieht aus wie viele modische junge Frauen, Einrichtungen und Straßenzüge sehen genau so aus - ohne die typischen Vereinfachungen vieler Bilderbücher: Hier hängt Reklame, es gibt Kritzeleien an Hauswänden und dort an der Ecke wächst etwas Unkraut.
Unsere Tochter fühlt sehr mit dem kleinen Hund mit, der doch nur nach Hause möchte. 

 

Mareike Dietzel :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer