Jugendbücher  >  Historie
Die Judaspapiere von Schröder, Rainer M., Jugendbücher, Historie, Historie

Die Judaspapiere

Schröder, Rainer M.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401061856

Inhalt

Ein kleines, ledergebundenes Notizbuch, das eines der wichtigsten Geheimnisse des christlichen Abendlandes birgt. Ein machtvoller Geheimbund, der seit Jahrhunderten nur zu einem Zweck existiert. Eine junge Frau, deren Träume im Verborgenen bleiben. Und drei tollkühne Abenteurer im atemberaubenden Wettlauf um ein seit fast 2000 Jahren verschollenes Schriftstück: das Evangelium des Judas.

Bewertung

Vier Personen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, ein unordentliches Notizbuch eines geistesgestörten Selbstmörders, eine ungewisse Suche mit nur einem Ziel…; Harriet, Bourke, Alistair und Horatio wurden von Lord Pembroke dazu auserwählt etwas zu finden, dass die gesamte Christenheit völlig auf den Kopf stellen und alle bekannten Evangelien für nichtig erklären würde: Das ketzerische Evangelium des Judas! Mortimer Pembroke, der geistesgestörte Bruder Lord Pembrokes, hat es bereits einmal in seinen Händen gehalten - und dann bei einer seiner zahlreichen Weltreisen, an einem unbekannten Ort versteckt. Wo, dass weiß keiner, denn dieses Geheimnis hat Mortimer mit in seinen freiwilligen Tod genommen. Hinterlassen hat er nur ein Notizbuch voller unzusammenhängender Kritzeleien, Codes und Zeichnungen. Wirre Einfälle eines Irren oder etwa dessen Tagebuch? Doch in jenem Notizbuch steckt mehr Ordnung und Sinn, als man denken könnte. Über allem steht das Hexagon, jeder Eintrag ist beherrscht von seinen sechs Seiten und keiner der Einträge wurde ohne komplexen Hintergedanken gemacht. Mitten in dem Chaos von Mortimers Aufzeichnungen verstecken sich sechs Hinweise auf den Aufenthaltsort der geheimnisvollen Papyri. Und nun ist es an den vier Freunden, diese Hinweise zu entschlüsseln und die Judas Papiere zu bergen. Eine gefährliche Reise kreuz und quer über den ganzen Globus beginnt und ihr Ende ist mehr als ungewiss….
In "Die Judaspapiere" zeigt Rainer M. Schröder mal wieder sein ganzes Können. Verschlüsselte Nachrichten, Codes und rasante Verfolgungsjagden sind an der Tagesordnung und erzeugen jede Menge Spannung. Supergut ist auch, dass die Geschichte, obwohl sie fiktiv ist, teilweise auf historischen Grundlagen beruht und viele Zitate aus literarischen Vorlagen wie "Der dritte Mann" von Graham Greene und diversen Romanen von Agatha Christie verwendet wurden. Sehr raffiniert baut Schröder die Spannung auf, indem er die 4 Protagonisten zunächst über mehrere Kapitel hinweg einzeln vorstellt und sie dann zusammen treffen lässt. Zu Schröders Schreibstil muss ich wohl nichts mehr sagen, wer ihn und seine tollen Bücher kennt, weiß, dass er detail- und facettenreich schreibt und seine Leser absolut zu fesseln vermag! Insgesamt: Ein fantastisches Buch eines mindestens genauso fantastischen Autors, das man immer und immer wieder lesen kann, ohne sich zu langweilen. Das Buch hat mich absolut beeindruckt, und ich werde jetzt wohl erst einmal 2-3 Tage lang ohne Buch leben müssen, da die tolle Leseerfahrung von "Die Judaspapiere" jedes andere Buch in den Schatten stellen würde. Ich vergebe 1000000 Sterne!!!
Julia Gurol (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie