Jugendbücher  >  Fantasy
Die Legende des Weltenwandlers von Ebert, Janina, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Die Legende des Weltenwandlers

Ebert, Janina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Schwarzkopf und Schwarzkopf

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783862653485

Inhalt

Annabella, kurz Aella genannt, hat drei Probleme. Erstens: Ihre Abiturprüfungen stehen unmittelbar bevor. Zweitens: Sie ist unsterblich in ihren besten Freund Ken verliebt, der seit neun Jahren bei ihr und ihrer Großmutter lebt und den sie irgendwie davon überzeugen muss, dass sie die perfekte Frau für ihn ist. Und drittens: Ken heißt eigentlich Ukog, kommt aus der Dimension Darnoc und hat den Auftrag, irgendwann die Erde und mit ihr die gesamte Menschheit zu vernichten.
Aella weiß, dass sie die Einzige ist, die Ken dazu bringen könnte, die hiesige Dimension, und damit alles, was sie kennt, zu verschonen. Doch wie soll sie das schaffen, ohne Ken dabei in Gefahr zu bringen?
Als eine Freundin aus Kindertagen auftaucht, sieht Aella in ihr den ersten Menschen, dem sie sich anvertrauen kann – und Bea hat auch sofort einen »Masterplan«. Doch die Zeit wird knapp: Ein weiterer Darnocianer kommt auf die Erde und der Zeitpunkt der Entscheidung rückt immer näher …

Bewertung

Die Legende des Weltendwandlers von Janina Ebert ist ein fiktiver Roman über einen Jungen von einem anderen Planeten der gekommen ist um die Erde auszulöschen. Aella, eigentlich Annabella, trifft als kleines Mädchen einen Jungen im Wald,  der behauptet von einem anderen Planeten zu stammen und einer Art anzugehören die sich selbst Darnocianer nennt. Er wurde geschickt um alle Menschen auf der Erde zu töten, da sie zu viel Schlimmes anrichten würden. Sie nimmt Ken, so nennt sie den Jungen, mit nach Hause zu ihrer Großmutter wo sie zusammen aufwachsen, Ken vor dem Rest der Welt verstecken und auch der Großmutter nicht erzählen wo Ken herkommt und warum er sich eigentlich auf der Erde befindet.

Um nicht sterben zu müssen behauptet Aella Ken gegenüber, der keine Lügen kennt, er wäre noch nicht stark genug um die Erde zu vernichten. Mit 19 Jahren muss Aella nicht nur den zunehmend ungeduldiger werdenden Ken davon abhalten einen ganzen Planeten auszulöschen, irgendwie ihr Abitur schaffen, mit ihren tiefen Gefühlen für Ken klarkommen, nein sie muss sich auch noch um einen zweiten, verirrten Darnocianer kümmern der eigentlich auf einen ganz anderen Planeten gehört. Gut das ihr dafür ihre beste Freundin Bea zur Seite steht…

 

Die Legende des Weltenwandlers hat mir überhaupt nicht gefallen. Aella ist 19 Jahre alt, hat abgesehen von der weit entfernt lebenden Bea keine Freunde und ist in der Schule als Streber abgestempelt. Ihre Figur ist mir persönlich vollkommen unsympathisch da sie im Buch sehr hysterisch und melodramatisch wirkt. Zudem kann man sich sehr schlecht in sie hinein versetzten da man ihre sprunghaften Gedanken kaum nachvollziehen kann.

Ken, ihre große Liebe, wird treu und warmherzig beschrieben und würde Aella und ihre nichts ahnende Großmutter am liebsten verschonen. Da er Aella jedes Wort glaubt, wie unrealistisch das was sie sagt auch ist wirkt er für den Leser leider des Öfteren recht dümmlich und kindlich.

Die Idee der Geschichte, das Außerirdische Wesen auf die Erde kommen um sie auszulöschen, da die Menschen zu viel Unheil angerichtet haben und das ein Mädchen daraufhin verzweifelt nach einem Weg sucht den Untergang eines ganzen Planeten aufzuhalten, gefällt mir sehr gut. Leider ist der Schreibstil der Autorin alles andere als flüssig und an einigen Stellen deshalb recht zäh und langweilig, dafür ist die Geschichte an sich aber relativ abwechslungsreich. Empfehlen würde ich das Buch Mädchen ab 14 Jahren die eine Liebesgeschichte lesen möchten und vielleicht an Außerirdischem Leben interessiert sind. Ich 3 Sterne.

 

Annina Hacheney (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy