Jugendbücher  >  Abenteuer
Die Nacht als Gwen Stacy starb von Bruni, Sarah, Jugendbücher, Abenteuer, Erwachsenwerden

Die Nacht als Gwen Stacy starb

Bruni, Sarah

Übersetzung: Pilz, Usch

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: script5

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783839001622

Inhalt

Nein, Sheila Gower fühlt sich nicht so richtig wohl in ihrer verschlafenen Heimatstadt irgendwo in Iowa. Sie ist siebzehn, vertraut sich am liebsten einem ausgestopften Kojoten im Museum für Naturkunde an und hört französische Sprachkassetten, um eines Tages aus der verschlafenen Kleinstadt nach Paris zu entfliehen. Als ihr Peter Parker (ja, so wie Spidermans Alter Ego) anbietet, ihr ödes Leben unter dem Vorwand einer vorgetäuschten Entführung hinter sich zu lassen, greift Sheila zu. Die beiden begeben sich auf einen skurrilen und romantischen Roadtrip und erleben die tragische Geschichte von Spiderman und seiner ersten Liebe Gwen Stacy nach. Doch was als unschuldiges Spiel beginnt, wird zu einem Pfad voller unvorhergesehener Gefahren.

Bewertung

„Die Nacht als Gwen Stacy starb“ von Sarah Bruni ist ein fiktiver Abenteuerroman. Er handelt von der 17-jährigen Sheila die in Iowa lebt und völlig unzufrieden mit ihrem Leben ist. Um nach der Schule nach Frankreich, genau genommen Paris, auswandern zu können arbeitet sie nachmittags an einer Tankstelle und legt jeden Dollar den sie verdient beiseite. Dort begegnet sie einem Taxifahrer, der regelmäßig abends vorbei kommt um Zigaretten zu kaufen. Laut seinem Ausweis, den Sheila aber für gefälscht hält heißt er wie Spidermans Alter-Ego. Peter Parker. Sheila fühlt sich von dem gutaussehenden Mann angezogen, trotz des Altersunterschiedes von 10 Jahren. Beide unterhalten sich häufig bis Peter eines Abends nicht kommt um seine Zigaretten zu kaufen, sondern Sheilas größten Wunsch zu erfüllen. Endlich aus Iowa weg zu kommen. Sie und Peter täuschen einen Überfall vor, sacken das Geld aus der Tankstellenkasse ein und fliehen in einem geklauten Taxi. Auch wenn sie nicht nach Paris abhauen ist das Sheila momentan egal, bis sie langsam hinter Peters Fassade zu blicken beginnt und plötzlich alles zu einem lebensgefährlichen Unterfangen wird. Denn Peter Parker ist kein gewöhnlicher Mensch, er hat Kräfte von denen niemand etwas ahnt und er ist auf einer Mission bei der ihm seine ganz persönliche Gwen Stacy zur Seite steht.
Das Buch „Die Nacht als Gwen Stacy starb“, hat mir sehr gut gefallen. Die Kapitel sind sowohl aus Peters, wie auch aus Sheilas Sicht geschrieben, zusätzlich gibt es einige wenige Kapitel die aus der Sicht anderer Randfiguren geschrieben sind. Dadurch bekommt man einen guten Überblick über die Geschehnisse und man kann sich viel besser in die einzelnen Figuren hinein versetzten. Besonders gut an dem Buch hat mir gefallen, wie realistisch die Figuren gewirkt haben, mit sorgfältig durchdachten Vergangenheiten, Wünschen, Macken und Charaktereigenschaften. Zudem mochte ich wie „durchgeknallt“ die Hauptfiguren manchmal waren und wie sie überhaupt nicht irgendwelchen stereotypischen Buchcharakteren entsprochen haben, wodurch die Geschichte sehr aufregend wurde und einen immer wieder überraschen konnte.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen, auch wenn das Buch nicht durchgehend spannend ist und teilweise nicht wirklich viel passiert.
„Die Nacht als Gwen Stacy starb“ hat 317 Seiten und ist in etwa 1 bis 30 Seiten lange Kapitel unterteilt. Ich würde das Buch sowohl Jungen als auch Mädchen ab 14 Jahren empfehlen, die gerne Abenteuerbücher mit ein bisschen Liebesgeschichte gemischt lesen oder jemandem, der einfach ein verrücktes Buch haben möchte. Ich vergebe 5 Sterne.
Annina Hacheney (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden