Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Die Olchis und die Gully-Detektive von London von Dietl, Erhard, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer

Die Olchis und die Gully-Detektive von London

Dietl, Erhard

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 8 Jahre

ISBN: 9783789133312

Inhalt

Fischgräten in der Themse, Müll am Big Ben: Hilfe, die Olchis kommen! Die Olchi-Kinder fliegen auf Feuerstuhl zum Londoner Detektiv-Olchi Mr Paddock. Sie wollen ihm einen Agenten-Regenschirm bringen, den der geniale Professor Brausewein entwickelt hat. Doch der kleine Ausflug wächst sich zu einem aufregenden Kriminalfall aus, denn die Olchis müssen nicht nur gestohlene Dinosaurier-Knochen wiederfinden, sondern auch ihren entführten Drachen Feuerstuhl! Aber Cheesy Sock! Muffelfurzteufel! Das wäre doch gelacht, wenn sie diesen Fall nicht lösen würden!

Bewertung

Im Buch „die Olchis und die Gullydetektive von London“ fliegen die Olchi-Kinder aus Schmuddelfing auf dem Drachen Feuerstuhl nach London. Der Grund für diese Reise ist, dass Dr. Brausewein, Erfinder und Olchi-Freund, einen Regenschirm erfunden und gebaut hat, mit dem man zum Beispiel fliegen kann. Diesen Wunder-Regenschirm wollen die Olchi-Kinder persönlich zu Mr. Paddock bringen, der in London wohnt. Mr. Paddock ist auch ein Olchi und arbeitet als Detektiv. Sein Detektivbüro befindet sich in der Kanalisation, der Eingang ist durch einen Gullydeckel.
Für Mr. Paddock arbeiten zwei sympathische Gehilfen, Dumpy (auch Olchi) und Fritzi, eine Frau, die Olchis mag. Den Olchi-Kindern gefällt es bei Mr. Paddock so gut, dass sie sich dazu entschließen, nicht gleich wieder zurückzufliegen, sondern ihm bei der Lösung seines neuen Detektivfalls zu helfen. In diesem Fall bekommt Mr. Paddock eine hohe Belohnung, wenn es ihm gelingt, einem rätselhaften Diebstahl von Dino-Knochen aus einem Museum auf die Schliche zu kommen. Bei der Lösung des Falls erleben die Olchi-Kinder viele spannende Abenteuer und auch gefährliche Situationen. Zum Beispiel bekommen sie in einer Apotheke großen Ärger. An einer anderen Stelle verprügelt ein Olchi-Kind mit seinen großen Kräften einen an sich unbesiegbaren Boxer. Die Olchi-Kinder sind aber immer nett und friedlich und bringen am Schluss ihrer Familie ein olchiges Mitbringsel mit nach Schmuddelfing.
Mehr wird hier nicht verraten, damit die Spannung nicht verloren geht.
Das Buch hat 168 Seiten zum Lesen, danach findet man eine Liste mit der deutschen Übersetzung von englischen Wörtern. Diese benötigt man, weil im Buch häufig englische Wörter oder Redewendungen vorkommen, wie z.B. „very interesting“, oft, wenn Mr. Paddock redet. Dadurch lernt man auch automatisch noch etwas Englisch.
Alle paar Seiten gibt es tolle bunte Bilder mit Olchis. Das Buch ist mit einer ziemlich großen Schrift geschrieben und für jemanden aus der dritten Klasse sehr gut und leicht lesbar. Das Buch war vom Umfang für mich genau richtig. An dem Buch hat mir sehr gut gefallen, dass es sehr spannend ist! Es ist wie alle Olchi-Bücher auch sehr lustig, z.B., wenn Mr. Paddock einen schlimmen Verbrecher nicht erschießt, sondern mit Stinkerwolken aus dem Super-Regenschirm kampfunfähig macht. Dass viele englische Begriffe vorkommen, fand ich sehr gut, z.B. flucht Mr. Paddock immer auf Englisch, z.B. sagt er immer „smelly fishbone“, wenn er sich ärgert.
Die Olchi-Bücher sind ja alle immer sehr lustig, im Vergleich zu anderen Olchi-Büchern ist das Buch „die Olchis und die Gullydetektive von London“ aber zusätzlich auch noch superspannend und auf jeden Fall empfehlenswert! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
Leonard Rein (9) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer