Jugendbücher  >  Liebe
Die Poison Diaries von Wood, Maryrose, Jugendbücher, Liebe, Historie

Die Poison Diaries

Band 2

Wood, Maryrose

Übersetzung: Ernst, Alexandra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421258

Inhalt

Jessamine hat ihre Unschuld verloren – und den Mann, den sie liebt. Sie weiß, wer die Schuld daran trägt, und sie wird ihn umbringen. Sie wird ihren eigenen Vater mit seinen giftigen Gewächsen töten, die ihm stets mehr wert gewesen sind als seine Tochter. Wird Jessamine ihre große Liebe Weed wiederfinden? Denn nur die Liebe vermag ein bitteres Herz zu heilen ... Vergiss niemals: Was zu heilen vermag, das kann auch töten!

Bewertung

Jessamine und Weed sind wie füreinander geschaffen und könnten eigentlich glücklich zusammen leben. Wäre da nicht der Giftprinz Oleander, der Jessamine für seine dunklen Machenschaften schon so stark in Anspruch genommen hat, dass diese alles für den Giftprinz macht und nur noch ihm allein gehorcht. Dafür muss das Mädchen einen großen Preis opfern, denn sie ermordet auf Befehl Oleanders ihren eigenen Vater, dem zwar selbst seine eigenen Giftpflanzen lieber waren als seine Tochter, doch dennoch hat Jessamine dadurch ihre Unschuld verloren und läuft besonders zu der Zeit des 18. Jahrhunderts Gefahr, wegen dieses Mordes zum Tode verurteilt zu werden. So flieht die 16-Jährige und begibt sich auf eine Reise quer durch England, immer dem Befehl des Giftprinzen gehorchend. Ihr letztes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen verliert Jessamine bald, als sie anfängt, Oleanders Giftpflanzen als Drogen zu benutzten. Somit gehorcht das Mädchen nur noch bedingunslos den Befehlen ihres Giftprinzen und wird sogar beauftragt, den englischen König auf einer seiner Reisen nach Italien mit Gift zu ermorden. Dann aber zieht Weed dem allen einen Strich durch die Rechnung. Denn dieser war schon seit längerem auf der Suche nach seiner Geliebten Jessamine gewesen und glaubt, sie nun endlich gefunden zu haben. Doch ob er es schafft, Jessamine aus ihrem Drogenrausch und den Fängen Oleanders zu befreien, ist ungewiss.
Der zweite Band der Poison Diaries ist eine gelungene Fortsetzung, die gegenüber ihrem Vorgänger düsterer und abenteuerlicher verfasst ist. Im Gegenteil zum ersten Band befreit sich Jessamine endlich aus den Fängen ihres Vaters und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch England und gelangt sogar bis nach Italien. Während ihrer Reise lernt die 16-Jährige neue Leute kennen, verliert an ihrer Naivität, aber hat durch den Mord an ihrem Vater auch ihre Unschuld verloren. Nun ist Jessamine endlich kein kleines Kind mehr, denn sie wird stark von Oleander und seinen Giftpflanzen beeinflusst und geht deswegen bis über ihre Grenzen hinaus. Diese sehr negative Veränderung Jessamines kann manch treuen Verehrer der „alten“ Jessamine stark enttäuschen, denn dieser zweite Band hat nichts mehr von der wenig düsteren Handlung des ersten Bandes. Dies gibt diesem Buch aber auch die nötige Abwechslung und Spannung, die die Erwartungen auf den dritten und letzten Band nur noch erhöhen. Angesichts des doch offenen Endes bin ich wirklich gespannt, wie die Autorin die Komplikationen und die ganzen Scherbenhaufen zu einem gelungen, und hoffentlich auch glücklichen Abschluss bringen will. Auch Weeds Gabe, hören zu können, was Pflanzen sagen, hat mich sehr fasziniert und manchmal habe ich mich bei der Frage ertappt, wie es wohl wäre, wenn man die Aussprüche der Pflanzen hören könnte. Damit hat die Autorin Maryrose Wood meiner Meinung nach den menschlichen Bezug zu Pflanzen verändert und verschafft ihnen mehr Respekt und Anerkennung, ganz nach dem Motto: „Was zu heilen vermag, das kann auch töten.“
Dieser düstere zweite Band ist auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung, die ich sogar besser fand als den ersten Band. Die „Poison Diaries“ empfehle ich allen Fans der etwas anderen, nicht so „schnulzigen“ Liebesgeschichte ab 15 Jahren. Ich vergebe 4 Sterne.
Miriam Thiel (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie