Jugendbücher  >  Fantasy
Die Seltsamen von Bachmann, Stefan, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Die Seltsamen

Bachmann, Stefan

Übersetzung: Riffel, Hannes

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Diogenes

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783257068887

Inhalt

Bartholomew Kettle wäre gern ein ganz normaler Junge, aber er findet sich hässlich - fast so hässlich wie seine Schwester Hettie. Freunde hat er keine. Wie auch? Schließlich ist er ein Seltsamer, halb Mensch, halb Feenwesen, von beiden verachtet, vor beiden auf der Hut. Besonders seit Mischlinge wie er auf mysteriöse Weise verschwinden. Eines Tages taucht eine geheimnisvolle Dame in einem pflaumenfarbenen Kleid im Slum von Bath auf. Bartholomew beobachtet sie verstohlen durchs Fenster. Was will sie? Als plötzlich Federn aufwirbeln und die Dame mit einem weiteren Mischlingskind entschwindet, vergisst Barty jegliche Vorsicht - und wird bemerkt. Ein tollpatschiger junger Politiker, der alle Parlamentssitzungen verschläft, scheint der Einzige zu sein, der Barty helfen will. Barty ist überzeugt: Der Nächste in der Reihe bin ich.

Bewertung

Der Klappentext und das schlichte Design des Buches haben mich schon sehr neugierig auf den Inhalt gemacht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Schon der erste Satz ist mehr als poetisch: Federn fielen vom Himmel.

 

Bartholomew ist kein normaler Mensch, er ist ein Mischling halb Mensch halb Fee, genau wie seine Schwester Hettie. Die Beiden leben mit ihrer Mum versteckt in den Slums der Stadt New Bath in der Krähengasse. Dieser Teil der Stadt wurde auf den Ruinen der alterwürdigen Stadt Bath errichtet. Irgendwann öffnete sich ein Portal und wie Feen, Elfen, Kobolde, Gnome oder Trolle fallen über die Stadt her. Die Feen müssen sich geschlagen geben. Da sich das Portal wieder geschlossen hat, leben die Wesen nun versteckt unter den Menschen.

Bartholomew und seine Schwester Hettie beobachten eines Tages, wie eine elegante Dame das Haus der Nachbarn betritt. Im Haus der Nachbarn wohnen auch Halbmenschen (auch genannt Sidhe) wie Bartholomew und Hettie. Sogenannte Mischlingskinder gelten als hässlich und wertlos. Da geschieht etwas sehr seltsames. Der Nachbarsjunge verschwindet. Zeitgleich entdeckt der junger Politiker Jelliby, das auch der amtierende Justizmininster ein Sidhe ist. Dieser ist offenbar in dunkle Geschäfte verwickelt die mit den Geschehnissen in New Bath zutun haben: Mischlingskinder verschwinden plötzlich und später findet man ihre Leichname in der Themse und stellt fest, dass sie innen hohl sind, weder Knochen noch Organe sind vorhanden. Doch Jelliby will lieber nicht mit der Sache zutun haben, bis er der eleganten Dame auf die Schlicht kommt. Als dann auch noch Hettie plötzlich verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse.

 

Ich gebe dem Buch 5 Sterne, obwohl ich am Anfang ein wenig Mühe mit dem Erzählstil von Stefan Bachmann hatte. Diese neue Fantasyidee hat mich sehr fasziniert und hoffe auf eine Fortsetzung. Besonders das Ende ist sehr spannend geschrieben. Stefan Bachmanns Geschichte hat das Potenzial zu noch mehr. Faszinierend.

 

Emma Dressler (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung