Kinderbücher  >  Erstes Lesen
Die allergefährlichsten Piraten der Welt von Bertram, Rüdiger , Kinderbücher, Erstes Lesen, Erstleser 1. Klasse

Die allergefährlichsten Piraten der Welt

Lesen lernen mit Comics

Bertram, Rüdiger / Schulmeyer, Heribert

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783473364282

Inhalt

Sie sind der Schrecken der sieben Meere: Holzbein-Holger, Haken-Hanno und Augenklappen-Axel - zumindest wenn man den Legenden glaubt. Denn jeder Schiffsjunge, der auch nur einen Tag an Deck der "Düsteren Dörte" verbracht hat, weiß, dass die drei Tollpatsche in Wahrheit harmlose Halunken sind. Und so ist es wahrscheinlich auch eher Schusseligkeit als Heldenmut, dass sie es ausgerechnet mit dem finstersten aller Piraten aufnehmen: dem berüchtigten Säbel-Siggi ...

Bewertung

Die Erstleser-Bücher „Leserabe“ aus dem Hause Ravensburger hat sicherlich jeder schon einmal im Buchladen entdeckt. Seit dem Frühjahr gibt es innnerhalb dieser Reihe ein neues Konzept, das sich „Lesen lernen mit Comics“ nennt. In den jeweiligen Büchern werden ein längerer Fließtext, der für erfahrene Leser beziehungsweise Vorleser geeignet ist, und humorvolle Comics miteinander kombiniert. Somit ergibt sich eine ganz neue Möglichkeit für das gemeinsame Lesen. Rüdiger Bertram hat einen der ersten Bände verfasst.
Die allergefährlichsten Piraten der Welt sind eigentlich gar nicht so gefährlich, erleben aber trotzdem tolle Abenteuer. Und natürlich wollen sie es anderen Piraten gleich tun und an Schätze gelangen. Dafür benötigen sie jedoch Hilfe. Leider will niemand freiwillig auf ihrem Schiff anheuern und sie sind mehr oder weniger gezwungen Nachwuchs zu entführen. In einem Waisenhaus wollen sie sich ein kräftiges Mitglied aussuchen. Da sich aber nur ein schlafendes Kind in dem Schlafsaal befindet, können sie nicht wählerisch sein. Und als dieses endlich auf dem Schiff aufwacht, müssen die Piraten feststellen, dass es sich um ein Mädchen handelt. Doch bekanntlich bringen Mädchen auf einem Piratenschiff Unglück und sollten daher ganz schnell verschwinden. Doch wie sieht es mit Mädchen aus, das eine Schatzinsel kennen?
Die Kombination aus Fließtext und Comic hat uns sehr gut gefallen. Für meinen Comic-Leser, der in der ersten Klasse ist und mit dem Lesen kleine Probleme hat, waren Textlänge und Wortwahl sehr angenehm. Gerade die Kombination aus Text und Bild war für ihn toll. Zudem ist die Geschichte sehr witzig geschrieben und der Verlauf der Handlung ist sehr spannend gestaltet. Selbst das Ende hält noch Überraschungen bereit.
Paul (7): Ich finde es toll, dass ich die Sprechblasen lesen darf. Das ist nicht so viel Text wie der Rest und die Bilder zeigen ja auch immer was gerade passiert.
Charlene Otremba und Paul (7) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Erstleser 1. Klasse