Jugendbücher  >  Fantasy
Die fünf Leben der Daisy West von Patrick, Cat, Jugendbücher, Fantasy, Science Fiction

Die fünf Leben der Daisy West

Patrick, Cat

Übersetzung: Malich, Anja

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783414820617

Inhalt

Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein.
Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...

Bewertung

Daisy West ist ein außergewöhnliches Mädchen, das bereits mehrmals gestorben ist. Und jedes Mal ist sie mit Hilfe eines neuen, geheimen Medikaments, das „Revive“ heißt, wiederbelebt worden. Sie ist Teil eines Projektes und wird von Agenten betreut seit sie als kleines Mädchen das erste Mal gestorben ist. Leider muss sie nach jedem Tod ihre Identität und ihren Wohnort wechseln, damit niemand von dem Geheimnis erfährt. Dieses Mal geht es nach Omaha in Nebraska, wo sich Daisy schnell mit Audrey anfreundet. Und mit Matt, Audreys Bruder, in den sich Daisy verliebt. Plötzlich scheint es jedoch, dass ihr Geheimnis entdeckt wird und auch ihre Freundschaften sind in Gefahr. Gleichzeitig zweifelt Daisy das erste Mal an dem Projekt und fragt sich, ob das alles so richtig ist.
Der Roman hat 298 Seiten und 45 Kapitel. Das Buch gründet auf einer ungewöhnlichen Idee und ist durchgehend spannend. Es ist in der Ich-Form geschrieben und vermittelt einem das Gefühl, alles mit Daisy gemeinsam zu erleben und an ihren Gefühlen teilzuhaben. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und viel zu schnell war das Buch zu Ende. Mir hat der Roman sehr gut gefallen.
Ich vergebe 5 Sterne.
Hannah (12) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Seit drei Jahren wohnt Daisy nun schon in Frozen Hills, Michigan. An ihren ersten Tag in ihrer neuen Heimat kann sie sich jedoch noch genau erinnern: Nachdem sie an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben ist, die sie sich beim Schwimmen durch Motorboote zugezogen hat, wurde sie von ihren Pflegeeltern und Agenten des „Gott Programms“ durch Revive wieder ins Leben zurückgeholt. Denn das damals als Daisy Appleby bekannte Mädchen ist teil eines abgeschotteten Programms, das ein Medikament testet, das Verstorbene wieder beleben kann. Doch jede Spritze Revive bedeutet einen neuen Nachnamen, eine neue Stadt, ein neues Leben. Denn das Programm ist schwer geheim und Daisy darf unter keinen Umständen irgendjemand etwas davon erzählen, auch nicht ihren Freunden. Dies war in Frozen Hills jedoch kein Problem, denn so etwas wie Freunde hatte sie dort nie, da sie nicht auf der Geburtstagsparty ihrer gastfreundlichen Nachbarin Nora Fitzgerald erschienen ist und die Feier das einzige Gesprächsthema in der ersten Schulwoche gewesen ist. Die Zeit in Frozen Hills endet jedoch abrupt, als Daisy von einer Biene im Sportunterricht gestochen wird und dabei, mal wieder, ums Leben kommt, da sie ihren Lebenswichtigen EpiPen Zuhause vergessen hat. Der 4. Tod, das 5. mal Revive, die 5. Stadt und ein neuer Name: Daisy West. Doch Daisy hat sich mittlerweile an das nomadenartige Leben gewöhnt, denn seit sie als 4-jähriges Vollwaisenkind bei einem Busunglück mit 21 weiteren Personen ums Leben kam, war dies der Startschuss für die Behörden und 14 der damals tödlich verunglückten Kinder sind nun auch Bestandteil des Programms. Unter anderem auch ihre beste Freundin: die transsexuelle Megan, die mit ihr von 11 Jahren mit im Bus saß, als dieser am 5. Dezember 2001 verunglückt ist. Über ihr 5. Leben kann sie sich aber anfangs nicht beklagen. Sie hat eine gute Freundin, Audrey, und ist mit deren großen Bruder Matt zusammen. Doch dann stellt sich heraus, dass Aurdey Krebs hat und bald sterben wird, für immer. Die einzige Möglichkeit sie zu retten ist Revive, jedoch hat noch nie ein Krebskranker darauf reagiert...
„Die 5 Leben der Daisy West“ hat ca. 300 Seiten die in 46 meist kurze Kapitel gegliedert sind. Cat Partick hat den Roman sehr lebendig und einfühlsam aber auch realitätsgetreu und spannend geschrieben. Auch die Gefühle von Daisy hat Patrick extrem gut getroffen. Die Notizzettel auf dem Cover zeigen die Todesursachen des jeweiligen Lebens und auf der Rückseite befindet sich ein passender Spruch oder ein Zitat aus dem Buch. Auch das Gedicht am Anfang des Buches passt perfekt zur Handlung. Ich würde „Die 5 Leben der Daisy West“ allen Leserinnen ab 13 Jahren empfehlen. Von mir bekommt der Roman 5 Sterne für eins der besten Bücher, die ich gelesen habe.
Lisa Fehr (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Science Fiction