Jugendbücher  >  Fantasy
Die letzte Drachentöterin von Fforde, Jasper, Jugendbücher, Fantasy, Abenteuer, Fantasy, Humor

Die letzte Drachentöterin

Fforde, Jasper

Übersetzung: Bogdan, Isabel

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: One

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783846600054

Inhalt

Jennifer Strange ist fünfzehn Jahre alt, Findelkind und aktuell die Leiterin von Kazam, einer Agentur, die Zauberer vermittelt. Die Zeiten, als die Zauberer noch vor Magie strotzten, sind längst vorbei. Wer einst ganze Berge versetzte, liefert heute auf seinem fliegenden Teppich Pizza aus. Die Geschäfte von Kazam laufen dementsprechend schlecht, und die Magier müssen um ihre Jobs fürchten. Als wäre das nicht genug, macht auch noch die Vorhersage die Runde, dass der letzte Drache sterben wird – und zwar durch die Hand von niemand Geringerem als Jennifer. Schnell wird ihr klar, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Geschicke aller Bürger in den Ununited Kingdoms auf den Kopf gestellt werden …

Bewertung

Der Fantasyroman "Die letzte Drachentöterin" von Jasper Fforde handelt von einem Sechzehnjährigen Mädchen namens Jennifer Strange, die eine verrückte Agentur in einer verrückten Welt leitet: Sie hat den Führerschein mit 13 bekommen, da sie reif genug war, es spielt in den "Ununited Kingdoms", eine Anlehnung an unsere Welt, nur dass es dort noch Monarchie gibt und Britannien "Ununited". Also spielt die Geschichte in Großbritannien. Als Jennifer dann noch - unfreiwillig, wohlgemerkt- das Amt des Drachentöters annimmt, ein Amt, was die Regeln eines Paktes zwischen Menschen und Drachen bewacht und dafür sorgt, dass diese eingehalten werden. Der König will aber Jennifer dazu zwingen, dieses Amt an einen Lakaien von ihm abzutreten, damit er einen Krieg vom Zaun brechen kann.

 

Es ist eine wirklich schöne Geschichte, sie ist sehr lustig und verspielt, hat aber auch einen ernsten Kern, der von der Habgier und der Unmenschlichkeit, zu denen Menschen fähig sind, erzählt. Die Geschichte ist aus der Sicht des Ich-Erzählers geschrieben, man ist dadurch sehr nah, die Erzählweise ist sehr Farbenfroh und unterhaltend.

Die Charaktere sind sehr lebendig und man schließt sie ins Herz. Mich hat das Cover direkt angesprochen, da die Gestaltung nun doch recht ungewöhnlich ist. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es ehrlich gesagt bedauert, als die Geschichte dann doch zu Ende war.

 

Der Roman ist für alle um 13 und drüber, die sich für Fantasy erwärmen können und auch nichts gegen die Verrücktheit und dieses Verschrobene der einzelnen Charaktere hat. Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Viel Spaß beim Lesen!

 

David Müller (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Fantasy, Humor