Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Die wahre Geschichte von Regen und Sturm von Martin, Ann M., Jugendbücher, Aus dem Leben, Alltag & Familie, Freundschaft

Die wahre Geschichte von Regen und Sturm

Martin, Ann M.

Übersetzung: Haefs, Gabriele

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Königskinder

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551560131

Inhalt

Ruth mag Wörter, vor allem Homophone, so wie "Ruth" und "ruht". Ihr alleinerziehender Vater kann damit nichts anfangen. Warum kann Ruth sich nicht benehmen wie andere Kinder? Die beste Idee, die er je hatte, ist, Ruth einen Hund mitzubringen. Sie nennt ihn Regen, denn er wurde im Regen gefunden – und das Wort ist ein Homophon.

Als ein Hurrikan die kleine Stadt heimsucht, geht Regen im Unwetter verloren. Ihr Vater hätte den Hund nie rauslassen dürfen. Bei Sturm! Ohne Halsband! Verzweifelt macht sich Ruth auf die Suche. Ein Glück, dass sie noch Onkel Weldon hat, der sie so viel besser versteht.

Bewertung

Das Cover des Buches "Die wahre Geschichte von Regen und Sturm" fand ich sehr interessant und es hat mich sehr angesprochen.  Der Klappentext ist spannend, erzählt nicht viel von dem Inhalt des Buches und macht Lust, weiter zu lesen. Allerdings war das Buch sehr spannend, was ich nicht erwartet hätte. Diese Überraschung hat das Buch noch besser gemacht. Der Titel hat gut zu dem Inhalt des Buches gepasst.

 

Die Autorin Ann M. Martin erlebte einen Hurrikan mit und dachte sich dabei die Geschichte eines Mädchens aus, das ihren Hund in einem Hurrikan verliert. Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive geschrieben, wodurch man sich besser in die Geschichte einfühlen kann und was die Geschichte spannender macht.

 

Ruth geht ihrem Vater und ihren Schulkameraden ziemlich auf die Nerven, weil sie sich sehr für Homophone und Primzahlen interessiert. Ihre einzigen Freunde sind Ihr Onkel Weldon und ihr Hund Regen, den ihr Vater im Sturm auf der Straße gefunden und mit nach Hause gebracht hat. Eines Tages jedoch lässt Ruths Vater Regen währen eines Hurrikans ohne Halsband aus dem Haus! Zusammen mit Onkel Weldon macht Ruth sich auf die Suche nach Regen.

 

Das Buch enthält keine Bilder, was aber auch nicht nötig ist, weil das Buch so bildhaft geschrieben wurde, dass man sich alles vorstellen kann. Es hat mir alles gefallen und ich empfehle es euch weiter. In dem Buch wurden viele witzige Stellen eingebaut, sodass man nach dem Lesen unbedigt eine Fortsetzung lesen möchte.

 

Paul Kistner (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Freundschaft