Jugendbücher  >  Fantasy
Drachenglut von Stroud, Jonathan, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Drachenglut

Stroud, Jonathan

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2007

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783414820273

Inhalt

quergelesen Januar 2008

Verwirrt und mit rot unterlaufenen Augen stolpert Michael McIntyre an einem heißen Sommernachmittag nach Hause. Zur selben Zeit wird auf dem Dorffriedhof ein altes, keltisches Kreuz ausgegraben. Dieses Kreuz hat jahrhundertelang einen gewaltigen Drachen tief unter der Erde festgehalten. Nun erwacht er zu neuem Leben. Und er hat von Michael Besitz ergriffen. Auch andere Dorfbewohner sind dem Drachen verfallen. Mit ihrer Hilfe könnte Michael unglaubliche Macht erlangen! Soll er sich denen anschließen, die den Drachen aus der Erde befreien wollen? Oder soll er gemeinsam mit seiner Familie dagegen ankämpfen? Ein atemberaubender Kampf zwischen Gut und Böse beginnt ...

Bewertung

Die Geschichte spielt in der Gegenwart, als auf dem Gelände der Kirche von St. Wyndham ein uraltes keltisches Kreuz ausgegraben wird. Damit ändert sich die Welt für Michael McIntyre. Er war nur auf dem Wirrim (Hügel) bei einem Picknick kurz eingeschlafen. Anschließend hatte er die Fähigkeit des BLICK’s, mit dem er in der Lage ist, die Seele der Menschen in Form von Tierköpfen zu sehen. Michael ist begeistert von seiner Gabe, die ihm ohne sein Wissen von einem Drachen, welchen das antike Steinkreuz in einem Bann gefangen hält, verliehen wurde. Bald wird Michael vor die schwerste Wahl seines Lebens gestellt: es gibt noch mehr Menschen, die eine Seele in Form eines Drachenkopfes haben. Sie besitzen die Macht des Drachen und wollen diesen befreien. Wenn er sich ihnen anschließen würde, würden seine Fähigkeiten wachsen und er würde unglaubliche Macht erlangen. Oder soll er mit seinen Geschwistern gegen sie kämpfen?
Jonathan Stroud, der Schöpfer von Bartimäus, hat mit Drachenglut eine faszinierende Geschichte zum Leben erweckt, die beweist, dass wir die Drachen noch nicht mit dem Ende des Mittelalters und dem Aussterben der Ritter hinter uns gelassen haben. Die Geschichte um Michael ist spannend und außerdem so geschrieben, dass man seinen Willen, die Macht des Drachen zu besitzen, verstehen kann und das Ende miterleben will.
Ich empfehle dieses Buch für Kinder ab 14 und vergebe 4 Sterne.
Robert Diermann (15 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Die Geschichte beginnt als Michael McIntyre auf dem Wirrim (eine Senke unterhalb einer Hügelkuppe) einschläft und dabei die Gedanken des gefangenen Drachens unter den Erdmassen einatmet. Ahnungslos erhält er Gaben von dem Drachen geliehen, wie zum Beispiel den BLICK. Damit kann er die Seelen der Menschen sehen. Währenddessen findet der Pfarrer Tom ein Kreuz, welches das Siegel ist, das den Drachen gefangen hält. Unglücklicher Weise zerbricht es bei den Ausgrabungen. Bald findet Michael heraus, dass es noch mehr Menschen seiner Art gibt. Diese wollen aber den Drachen befreien um ihrem düsterem Schicksal zu entfliehen. Michael muss sich entscheiden. Soll er sich gegen den Willen seiner Geschwister diesen "Drachenmenschen" anschließen und unermessliche Kraft erlangen oder an der Seite seiner Geschwister gegen sie kämpfen?
Mir gefällt "Drachenglut" sehr gut. Jonathan Stroud hat eine lebendige und fantasievolle Geschichte zum Leben erweckt, diese beweist, dass auch Drachengeschichten heute noch spannend sein können. Das Buch ist bildlich geschrieben, weil es viele genaue Beschreibungen enthält. Die Geschichte - vor allem am Ende - ist mitreißend und man kann sich gut in diesen Konflikt Michaels hinein versetzen. Drachenglut ist in kurze Kapitel mit ca. 10 Seiten unterteilt, diese werden noch den 4 Tagen zugeordnet. Ich empfehle das Buch Kindern im Alter von 13 Jahren und älter, da es an einigen Stellen schon etwas extremer und gewaltsamer zugeht.
Ich vergebe 4 Sterne.
Xueqian Chen (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Drachenglut, geschrieben von Jonathan Stroud, ist ein interessanter Fantasy-Roman. In der Geschichte geht es um den Jungen Michael; als er ahnungslos auf dem Wirim einschläft bekommt er ein wertvolles Geschenk. Der Drache, der seit Jahrhunderten unter der Erde liegt leiht Michael einige seiner Gaben. Anfangs ist er skeptisch, doch nach und nach gefällt Michael der Gedanke seiner wachsenden Macht und schließlich muss er sich entscheiden - Macht oder Familie?
Jonathan Stroud schreibt sehr genau und bildlich, so dass die Geschichte quasi wie ein Film erscheint. Die Kapitel sind vier Tagen zugeordnet, ich finde diese Einteilung generell gut, da sie verdeutlicht, wie schnell die einzelnen Ereignisse aufeinander folgen, und sich innerhalb von vier Tagen sehr viel verändern kann.
Ich fand dieses Buch, insbesondere wegen der Verbildlichung, interessant. Es lässt sich gut durchlesen - außer einiger ereignisloser Stellen - baut Spannung auf und lässt einen letztendlich gar nicht mehr los.
Ich vergebe 4 Sterne.
Jennifer Schollmeyer (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy