Jugendbücher  >  Abenteuer
Dreckswetter und Morgenröte von Rodkey, Geoff, Jugendbücher, Abenteuer, Fantasy

Dreckswetter und Morgenröte

Die Legenden der Blauen Meere, Bd. 1

Rodkey, Geoff

Übersetzung: Max, Claudia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551556417

Inhalt

Egbert ist nicht zu beneiden. Mit zwei fiesen Geschwistern – Venus und Adonis – und einem miesepetrigen Vater lebt er auf der öden Insel Dreckswetter, wo er auf der Stinkfruchtplantage aushelfen muss.
Dass der Vater eines Tages alle Kinder einfach so auf die sonnige Nachbarinsel Morgenröte einlädt, kann eigentlich nicht wahr sein! Doch vor lauter Marmeladenkuchen und Krocketspielen mit der umwerfenden Millicent hat Egbert kaum Zeit, sich darüber zu wundern. Dann verschwindet seine Familie bei einem Ballonunfall, und auch ihm trachtet man nach dem Leben. Hat das alles mit dem legendären Schatz des Hutmatozal zu tun?

Bewertung

Das Buch ist sehr aufwendig gemacht: Sehr schön ist eine blaue, auf alt gemachte Landkarte auf den Klappeninnenseiten. Der Einband ist auch toll, in der Mitte ist ein Skelett zu sehen, mit einem glänzenden roten Edelstein in der Augenhöhle.
Die Handlung wird aus der Perspektive von Egbert erzählt. Egbert ist der Sohn des Besitzers der Stinkfruchtplantagen auf der Insel „Dreckswetter“. Egberts Familie besteht aus zwei älteren Geschwistern (Venus und Adonis) und seinem Vater Hoke Masterson. Die Mutter ist bei Egberts Geburt gestorben. In der Geschichte spielt auch Millicent eine wichtige Rolle, sie ist die Tochter des reichen und mächtigen Mr. Pembroke, dem fast die gesamte Stadt gehört. Auf der Insel „Dreckswetter“ gibt es fast nur Piraten, die sehr lustig beschrieben werden: Jedem fehlt irgendein Körperteil, alles ist schmutzig, aber es gibt nette ehemalige Piraten, die für den Vater von Egbert arbeiten.
Egbert ist ein sehr netter Junge, der seinen dreizehnten Geburtstag feiert und auf der Insel „Dreckswetter“ lebt. Die Insel heißt „Dreckswetter“, weil dort immer schlechtes Wetter (kalt, Regen) ist. Egbert wird ständig von seinen Geschwistern fertiggemacht, die ihn schlagen und ärgern und hinterhältig sind. Zum Beispiel sagen die beiden, dass Egbert die Mutter umgebracht hat (was ja nicht stimmt, denn es ist bei seiner Geburt geschehen). Der Vater ist mit seiner Plantage sehr beschäftigt, so dass er sich in die Streitigkeiten nicht einmischt.
Egberts Familie unternimmt eine Fahrt mit einem Heißluftballon. Da zu viele Personen an Bord sind, darf Egbert nicht mitreisen, so dass sein Vater und seine Geschwister ohne ihn fliegen und durch einen Unfall einfach verschwinden. Egbert ist nun auf sich alleine gestellt, aber die Familie von Millicent hilft ihm und nimmt ihn auf. Mr. Pembroke, Millicents Vater, will Egbert sogar adoptieren. Mr. Pembroke führt aber in Wirklichkeit nicht Gutes im Schilde, Egbert soll sogar getötet werden. Er kann fliehen und schifft sich als Blinder Passagier auf ein Kreuzfahrtschiff ein. Ab dann wird sein Leben ein großes Abenteuer, das Kreuzfahrtschiff wird von Piraten erbeutet und Egbert erlebt viele spannende aber auch grausame Dinge.
An dem Buch gefällt mir, dass es spannend ist. Obwohl mich Piraten eigentlich nicht mehr interessieren, ist die Handlung ungewöhnlich. Mir gefällt ebenfalls, dass Personen und die Handlung sehr ausführlich beschrieben sind. Diese ausführlichen Beschreibungen führen aber leider dazu, dass das das Buch gerade am Anfang sehr langweilig und überhaupt nicht spannend beginnt. Ab Seite 126 wird es dann spannender, ist aber immer noch sehr langatmig. Auch nicht gefallen hat mir, dass einige Charakter überzogen sind, beispielsweise sind Egberts Geschwister so böse, dass ich das unrealistisch finde. Gut hat mir hingegen gefallen, dass Piraten nicht nur als böse, sondern auch als nett dargestellt werden.
Insgesamt ist es mir nicht leichtgefallen, das Buch zu Ende zu lesen, weil es oft zu langatmig ist und trotz der spannenden Geschichte nicht wirklich fesselnd war. Ich vergebe daher 3 von 5 Sternen.
Vincent Rein (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy