Junge Literatur  >  Krimi & Thriller
Du kannst keinem trauen von Wells, Robison, Junge Literatur, Krimi & Thriller, Spannung

Du kannst keinem trauen

Wells, Robison

Übersetzung: Jakubeit, Alice

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: Junge Erwachsene

ISBN: 9783841421401

Inhalt

Der 18-jährige Benson hat ein Stipendium für ein Elite-Internat ergattert. Doch die Schule ist nicht wie erwartet: Umgeben von Stacheldraht und hohen Mauern, ohne Kontakt zur Außenwelt sind die Schüler dort Gefangene. Es gibt keine Lehrer, aber strikte Regeln, deren Einhaltung durch Kameras überwacht und mit harten Strafen geahndet wird.
Die Schüler sind gezwungen, um ihr Überleben an der Schule zu kämpfen. Gegen die Regeln verliebt sich Benson in Jane. Als sie bei einem brutalen Kampf schwer verletzt wird, macht Benson eine grauenvolle Entdeckung …

Bewertung

Als Benson ein Stipendium für das Maxfield-Internat bekommt, kann er es kaum erwarten dort anzufangen. Doch als er dort anfängt, stellt sich die Schule als völlig anders heraus. Es gibt keine Lehrer, dafür aber strenge Regeln und eine ständige Überwachung durch Kameras. Um Fluchtversuche zu verhindern ist die Schule von hohen Mauern umgeben. Regelverstöße werden mit harten Strafen geahndet. Immer wieder entbrennen gewaltsame Streits unter den Schülern der Schule. Bei einem brutalen Angriff auf seine Freundin Jane macht Benson eine entsetzliche Entdeckung...

 

Die Kurzbeschreibung dieses Thrillers machte mich neugierig und auch die Pressestimmen versprachen einen spannenden Thriller. Der Protagonist Benson kann seit dem ersten Tag auf dem Internat an nichts anderes als seine Flucht denken. Er will nur noch hier raus. Die anderen Schüler scheinen sich mit ihrer Gefangenschaft abgefunden zu haben, was für Benson völlig unverständlich ist. Benson bleibt hartnäckig und ausdauernd, aber teilweise auch sehr eigensinnig. Die anderen Charaktere sind mir etwas zu farblos geblieben.

Die Idee dieser Geschichte finde ich sehr vielversprechend. Allerdings hätte man mehr daraus machen können. Durch die eher faden Figuren konnte ich nicht wirklich in die Geschichte eintauchen. Und auch Bensons Charakter ist eher einseitig ausgearbeitet, seine herausstechenste Eigenschaft ist sein Starrsinn und auf andere Eigenschaften wird nicht eingegangen. Das hat es mir schwer gemacht mich in ihn hineinzuversetzen und mit ihm mitzufiebern. Das Buch konnte mich einfach nicht fesseln. Schade! Die Ansätze waren teilweise wirklich gut, aber wirkliche nervenzerreißende Spannung kam bei mir nicht auf. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, weil ich mir einfach mehr erhofft hatte.

 

Lena Hansen (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung