Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Eddy von Traxler, Hans, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Abenteuer, Kindliche Gefühlswelt, Natur & Tierwelt

Eddy

Der Elefant, der lieber klein bleiben wollte

Traxler, Hans

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Hanser

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783446254916

Inhalt

Erscheint im Februar 2017

 

Eddy ist der Jüngste in der Herde, deshalb darf er auf Tante Adele reiten und auf Mamas Rüssel in die Schlammgrube rutschen. Seit er weiß, dass Wilderer großen Elefanten die Stoßzähne abschneiden, möchte Eddy am liebsten nie erwachsen werden. Eddys Brüder können darüber nur lachen. Doch als Eddy eines Tages verschwunden ist, machen auch sie sich Sorgen. Kann er allein in der Wildnis überleben? Zum Glück landet Eddy in einer Elefantenstation. Bis er aber seine Herde wiedersieht, braucht er viel Hilfe – und vor allem den Mut, ein Großer zu werden.

Bewertung

Eigentlich ist die Geschichte um Eddy, den kleinen Elefanten, gut und schön. Das Nesthäkchen wird in seiner Familie liebevoll verhätschelt. Doch Eddys heile Welt bricht zusammen, als er einen alten Elefanten sieht, dem die Stoßzähne abgesägt wurden. Er bekommt Angst vor Wilderern und vor dem Erwachsenwerden und beschließt, einfach davonzulaufen. Eddy hat Glück und kommt in eine Tierschutzstation, wo ihm ein alter Medizinmann helfen kann. Mit seinen Zaubern tauchen aber neue Probleme auf und es gibt noch einige Rätsel zu lösen, bis das Happy End endlich erfolgen kann.

 

Traxler ist ja ein bekannter Kinderbuchautor und seine Illustrationen sind gewohnt schön und nehmen einen mit auf die Reise nach Afrika. Doch sowohl Text als auch Bilder weisen Schwachpunkte auf. Zum Beispiel stört es, dass bestimmte (rassistische) Stereotype aufgerufen werden. Als zum Beispiel alle Mitarbeiter der Tierstation um Eddy herumtanzen, stolpert eine Figur, um ein wenig mehr Witz in die Szene zu bringen – natürlich ist das ein Schwarzer. Nun ist dieses Kinderbuch ganz bestimmt nicht rassistisch gemeint, doch solche kleinen Szenen setzen sich ja unbewusst beim Betrachter fest.

Schade ist auch, dass Eddy kein einziges seiner Probleme selbst löst. Und das eigentliche Problem, nämlich die Wilderer, wird zwar als Drohkulisse aufgebaut, dann aber gar nicht mehr beachtet. Eddy läuft wieder in die Wildnis und hat beschlossen, einfach erwachsen zu werden. Ob er sich dabei denkt: „Naja, so ist das Leben eben, ich mache das beste daraus.“ oder wie er mit den Wilderern umgehen will, bleibt völlig im Unklaren, fast bleibt das Gefühl, dass Eddy ob der ganzen Zauberei um ihn herum einfach ganz vergessen hat, warum er ursprünglich fortgelaufen war.

 

So sehr Sprache und Bilder in Traxlers Eddy. Der Elefant, der lieber klein bleiben wollte in ihrer künstlerischen Form überzeugen, so sehr stören leider die inhaltlichen Schwachpunkte. Das Buch ist also eher etwas für echte Traxler-Fans, die dieses Werk nicht auslassen wollen.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Kindliche Gefühlswelt, Natur & Tierwelt