Bilderbücher  >  Wimmelbilderbücher
Ein Jahr im Wald von Dziubak, Emilia, Bilderbücher, Wimmelbilderbücher, Jahreslauf, Natur & Tierwelt, Wissen

Ein Jahr im Wald

Dziubak, Emilia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: arsEdition

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783845813240

Inhalt

Bären, Füchse, Vögel, Eichhörnchen, Hasen - im Wald leben viele Tiere!Von Januar bis Dezember zeigt jede Seite den Wald bei verschiedenem Wetter und zu verschiedenen Tageszeiten. So finden kleine Entdecker Antworten auf die Fragen: Was spielen die Tiere und wie ruhen sie sich aus? Wer schläft am Tag und wer in der Nacht? Wer mag wen? Was fressen sie am liebsten? Eine zusätzliche Doppelseite stellt alle Tiere des Waldes vor.

Bewertung

Der Wald, die freie Natur – die meisten von uns lieben sie. Doch wenn wir mal ehrlich sind: So oft kommt man dann doch nicht dazu, hindurchzuschreiten. Und sich genug Zeit zu nehmen, all die kleinen Wunder zu entdecken, die dort ununterbrochen passieren.

Emilie Dziubak hat da nun ein perfektes Hilfsmittel geschaffen. Das Wimmelbuch „Ein Jahr im Wald“ ist ein echtes Juwel. Gleich auf der ersten Doppelseite werden uns alle Protagonisten mit kurzen Infos vorgestellt. Das sieht erst einmal nach furchtbar viel Text aus und bestimmt hat keiner Lust im ersten Durchgang mehr als fünf Tiere genauer kennenzulernen. Aber spätestens wenn im Februar eine grimmig ausschauende große Katze im Schnee lauert, blättert man vielleicht doch zurück, um genauer herauszufinden, wer das eigentlich ist.

 

Jede Doppelseite stellt einen Monat im Wald dar, in einer berückenden und belustigenden Komplexität. Das Tolle daran ist, dass die Betrachter viel mitdenken können und müssen. So braucht es schon einen genauen Blick, um Unterwasserwelt und Unterirdisches von der Welt am Tageslicht zu trennen (es sei denn, es liegt gerade Schnee). Manchmal werden über mehrere Seiten kleine Geschichten zu den Tieren erzählt. Besonders putzig sind auch kleine Denkblasen, die gelegentlich über den Waldtieren auftauchen und auch für kleine Betrachter ohne Lesekenntnisse absolut verständlich sind.

Ein weiteres Lob verdient, dass die Tiere zwar durchaus alle niedlich sind, sie gleichzeitig aber nicht verharmlost werden. Der Bär frisst Fisch und auch der Fuchs ist kein Vegetarier, hier wird auf Naturnähe und nicht auf Harmoniepädagogik gesetzt. Trotzdem ist natürlich nicht alles hundertprozentig realistisch – schon allein die Nähe all der Wildtiere auf den Doppelseiten ist im echten Wald nicht so hoch. Trotzdem macht das Buch Lust darauf, endlich mal wieder selbst vor die Tür zu gehen. – Am besten mit einer Lupe und einem Fernglas in den Händen.

 

Wer von all dem Gewimmel am Ende des Jahres übrigens noch nicht genug hat, der darf auch noch Labyrinth im Erdreich spielen und den Bewohnern der schmalen Gänge helfen, ihren Weg zu finden. – Ein nettes Schmankerl passend zum rundum gelungenen Buch. Daumen hoch und losgewimmelt!

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Jahreslauf, Natur & Tierwelt, Wissen