Kinderbücher  >  Vorlesen
Ein Knoten im Rüssel von Hula, Kai Aline, Kinderbücher, Vorlesen, Alltag & Familie, Humor

Ein Knoten im Rüssel

Hula, Kai Aline / Worms, Ina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Obelisk

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783851978063

Inhalt

Eigentlich findet Anton es toll, dass seine Mama Kinderbücher schreibt. Manchmal ist das aber auch ganz schön anstrengend. Immerhin, ihre neue Geschichte scheint ziemlich harmlos zu sein. Was kann bei einem Stachelschweingeburtstag, zu dem der Löwe eingeladen ist, denn schon alles passieren? Vorher muss aber jemand noch dem Löwen den Dorn aus der Pfote ziehen. Kein Problem, sagt die Mama, und erfindet gleich ein Tier, das helfen soll. Leider geht das aber nicht. Und auch die anderen Tiere haben Probleme, die es ihnen unmöglich machen zu tun, was Mama von ihnen haben möchte. Wie soll diese vertrackte Geschichte nur jemals fertig werden? Ein verknoteter Elefantenrüssel, ein Affe mit Höhenangst, ein wasserscheues Zebra … so kann es nicht weitergehen, findet Anton und schreitet zur Tat …

Bewertung

Diese Autoren – sie können schon wirklich anstrengend sein. Anton weiß, wovon er spricht, denn seine Mutter schreibt Geschichten für Kinder. Nur leider hängt sie gerade mit einer Geschichte fest. Dem Löwen steckt ein Dorn in der Pfote, der dringend entfernt werden muss, damit er auf den Geburtstag des Stachelschweins gehen kann. Also erfindet die Mutter ein Tier, das dem Löwen helfen kann. Aber sie erfindet es so, dass es auf einem Baum sitzt und aus Angst nicht herunterkommt. Der rettende Elefant hat einen Knoten im Rüssel und so geht es immer weiter. – Antons Mutter ist auf einer Achterbahn der Gefühle unterwegs, als sie immer wieder ein Problem löst, nur um ein Neues zu entdecken.

Anton dagegen bleibt ruhig und cool. Er hört sich die Probleme seiner Mutter an und macht sich so seine Gedanken. Und als seine Mutter wirklich nicht mehr weiterweiß, findet Anton die perfekte Lösung für alles.

 

„Ein Knoten im Rüssel“ von Kai Aline Hula ist insofern eine tolle Geschichte, weil sie das Geschichtenerzählen selbst zum Thema macht und so die jungen und erwachsenen Leserinnen und Leser anregt, über die Geschichte hinter der Geschichte nachzudenken. Toll ist auch die Art, wie Mutter und Sohn miteinander kommunizieren. Hier begegnen sich zwei Partner auf Augenhöhe, die füreinander da sind, aber auch sagen können, wenn sie Zeit für sich brauchen. Dass es letztlich Anton ist, der die Lösung für alle Probleme liefert, ist natürlich ein tolles Geschenk an das Selbstvertrauen der Kinder in ihre Problemlösungsfähigkeit. Ina Worms‘ Illustrationen passen prima zum warmen Grundton der Erzählung. Der Illustratorin gelingt es, das Spiel zwischen Realität und Fiktion auch in ihren Bildern wiederzugeben.

 

Ein bisschen schade ist, dass die Probleme, die Antons Mutter in der Erzählung heraufbeschwört, so sehr an den Haaren herbeigezogen sind – und dass letztlich auch Antons Lösung nicht wirklich überzeugen würde. Auch wenn der Plot der Geschichte in der Geschichte ja nur zweitrangig ist: Dadurch, dass er so häufig zum Thema gemacht wird, hätte man ihn sich schon etwas stichhaltiger gewünscht. Andererseits: Wo man sich beim Lesen gerade so viel Gedanken dazu gemacht hat, wie Geschichten eigentlich entstehen, braucht man sich darüber nicht zu ärgern. Viel besser, man setzt sich selbst hin und denkt darüber nach, wie nun der Löwe den Dorn aus der Pfote bekommt und endlich zum Geburtstag des Stachelschweins gehen kann.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Humor