Hörbücher  >  Für Jugendliche
Eine Erdbeere für Hitler von Stern, Carola / Brodersen, Ingke (Hg.), Hörbücher, Für Jugendliche, Geschichte, Zeitgeschehen

Eine Erdbeere für Hitler

Deutschland unterm Hakenkreuz

Stern, Carola , Brodersen, Ingke (Hg.) / Ptok, Friedhelm , Wachtveitl, Udo , Falkenberg, Sabine

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Igel Records

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783893531967

Inhalt

„Es ist mir geglückt, eine neue wertvolle Erdbeeresorte zu züchten. In großer Verehrung für den Herrn Reichskanzler bitte ich sehr, diese Neuzüchtung ‚Hitler-Erdbeere‘ nennen zu dürfen. Wir haben bereits eine Erdbeere ‚Hindenburg‘.“ Aus einem Brief des Gärtnereibesitzers Bruno Koch aus Malente-Gremsmühlen an die Reichskanzlei vom 1. August 1933

 

Dieses Hörbuch erzählt vom Aufstieg und vom Ende des Nationalsozialismus, vom Krieg und vom Alltag, von der Verfolgung und der Vernichtung von Menschen, vom Widerstand und vom Jahr der Befreiung, als das „Dritte Reich“ endlich besiegt war. Diese Zeit ist Geschichte. Aber sie ist auch voller Geschichten, aus denen man lernen kann. Warum so viele Menschen an Hitler glaubten und nur wenige nicht mitmachen wollten, davon erzählen die Autoren dieses Hörbuches.

Bewertung

Es gab bereits eine Hindenburg-Erdbeere, also wieso nicht auch eine Erdbeere für Hitler? Die Autoren dieses Hörbuches beschäftigen sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und gehen dabei auf verschiedenste Aspekte der damaligen Zeit ein. Insgesamt bietet dieses Werk einen umfassenden Überblick über die Zeit der Machtergreifung, Hitlers Herrschaft und den zweiten Weltkrieg.

 

„Eine Erdbeere für Hitler – Deutschland unterm Hakenkreuz“ ist eine Sammlung von Geschichten. Sie erzählen alle von Menschen der damaligen Zeit, die alle aus unterschiedlichen Verhältnissen stammen. Sie alle gehen mit der Situation anders um, welche Auswirkungen das für sie hat, wird hier geschildert. Es wird in einzelnen Kapiteln auf die Jugendorganisationen, die Judenverfolgung, das Leben an der Front und vieles weiteres eingegangen.

Die jeweiligen Oberthemen werden durch ebensolche Kurzgeschichten erläutert und begreifbar gemacht. Durch die Konkretisierung durch Beispiele sind viele Dinge viel besser nachvollziehbarer, als es zum Beispiel der Fall ist, wenn man einfach ein Geschichtsbuch zu dem Thema liest. Die Geschichten werden zwischen durch von Einschüben unterbrochen, in denen auf besondere Ereignisse näher eingegangen wird. So werden wichtige Daten, Verträge usw. hervorgehoben und gehen nicht in der Handlung einer Geschichte unter.

 

Dieses Hörbuch ist nicht in erster Linie dazu da, den Hörer zu unterhalten. Vielmehr soll es belehren und Wissen vermitteln. Trotzdem ist nicht trocken oder langweilig. Durch wechselnde, sehr gute Leser, wirken die erzählten Geschichten allesamt sehr lebendig. Ausgelegt ist das Hörbuch auch für jüngere Hörer, ist aber auch für interessierte Erwachsene, die vielleicht noch nicht ganz so informiert sind, empfehlenswert.

Die Autoren schaffen e,s in ihrem Werk die grundlegenden Umstände von damals verständlich und interessant aufzuzeigen. Man kann sagen, dass in den knapp über acht Stunden Laufzeit in etwa der gesamte Inhalt eines Schulhalbjahres erzählt wurde. Hätte ich das Hörbuch früher gehabt, hätte ich mir den Geschichtsunterricht in der zwölften Klasse teilweise sparen können.

 

„Eine Erdbeere für Hitler“ bekommt von mir gute 4 Sterne. Es war mir leider teilweise doch zu viel schon bekannt, wodurch es teilweise seine Längen hatte. Dass liegt aber daran, dass ich mit dem Thema in letzter Zeit sehr viel zu tun hatte und keineswegs an der Qualität des Hörbuches.

 

Svenja (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Geschichte, Zeitgeschehen