Jugendbücher  >  Sachbücher
Einmal bis ans Ende der Welt von Wessel, Günther, Jugendbücher, Sachbücher, Ferne Länder

Einmal bis ans Ende der Welt

Legendäre Entdecker und ihre abenteuerlichen Geschichten

Wessel, Günther

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401066530

Inhalt

Schon seit jeher haben sich Menschen ins Unbekannte aufgemacht – auf der Suche nach einem besseren Leben, nach Reichtum, Machtgewinn oder im Namen der Wissenschaft. Doch wie sah die harte Realität aus, wenn Männer wie Leif Eriksson, Ferdinand Magellan oder Heinrich Barth die weißen Flecken auf der Landkarte erforschten? Ausgehend von lebendigen Momentaufnahmen aus dem Blickwinkel der Entdecker gibt Günther Wessel Einblick in entscheidende Wendepunkte der legendären Expeditionen. Anschaulich und ohne Vorwissen verständlich erklärt er dann die historischen Gegebenheiten. Und so merken wir: am Ende der Neuentdeckung war das Leben nicht mehr so wie vorher, egal ob für die Menschen zuhause oder in der Ferne, egal ob in der Antike oder in der Gegenwart.

Bewertung

In diesem Sachbuch geht es um legendäre Entdecker und ihre unvergessenen, abenteuerlichen Erlebnisse. Man liest über verschiedene Themenbereiche und Abenteurer wie zum Beispiel "Händler und Pilger" wie Marco Polo, "Gewürzsucher", wie Christoph Kolumbus, "Eroberer", wie Thaddeus Xaverius Peregrinus Haenke und "Durch Afrika Reisende", wie zum Beispiel Heinrich Barth und dann auch noch Spannendes über "Arktikforscher" wie Robert Edwin Peary. Insgesamt lernt man beim Lesen des Buches 21 bedeutende Menschen kennen, die in die Geschichte der Welt eingegangen sind.
Das Buch hat 223 Seiten, die in Kapitel jeweils zu den einzelnen Personen oder Entdecker-Teams aufgegliedert sind. Die Kapitel sind übersichtlich gestaltet, die Schriftgröße ist gut zu lesen, wobei Zitate zum Beispiel auch noch kursiv und farbig hervorgehoben sind. Des Weiteren sind den Kapiteln Landkarten-Ausschnitte und Zeittafeln beigefügt und man findet viele interessante Abbildungen von den wichtigen Dingen, die man als Abenteurer auf dem Meer oder im ewigen Eis brauchte, um zu überleben. Außerdem sind auch einige Themenbezogene Fotos zu finden.
Die Geschichten sind auf zwei verschiedene Seiten erzählt: die gelben Seiten haben einen erklärenden Charakter, wie in üblichen Lexiken oder Wissensbüchern, während die weißen Abschnitte in Erzählform/Romanform geschrieben sind. So sind die Berichte abwechslungsreich und es macht wirklich großen Spaß, dieses Buch zu lesen! Das ist überhaupt nicht langweilig! Im Geschichtsunterricht kann man dann mit seinem Wissen glänzen! So nutzte mir jetzt gerade das angelesene Wissen über Kolumbus.
Diese spannende Sachbuch bekommt von mir 5 Sterne!
Ian Röver (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Ferne Länder