Jugendbücher  >  Fantasy
Elias & Laia von Tahir, Sabaa, Jugendbücher, Fantasy, Dystopie, Fantasy, Liebe

Elias & Laia

Der Herrschaft der Masken

Tahir, Sabaa

Übersetzung: Imgrund, Barbara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: one

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783846600092

Inhalt

Erscheint im Mai

 

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Bewertung

Laia lebt unterdrückt vom Imperium in einer brutalen Welt, in der sie ständig Angst hat, von Männern mit silbernen Masken getötet zu werden. Gemeinsam mit ihrem Bruder wohnt sie bei ihren Großeltern und hat kaum genug zum Leben. Als ihr Bruder wegen Hochverrats verhaftet und ihre Großeltern umgebracht werden, kann Laia fliehen und schließt sich den Rebellen an.

Elias wird zum Soldaten ausgebildet. Er wird bald einer der silbernen Maskenträger sein, die kein Erbarmen kennen. Doch eigentlich möchte er einfach nur frei sein. Dann trifft er in der Akademie auf Laia, die als Sklavin getarnt, ihren Bruder befreien und vor der Hinrichtung bewahren will. Ihre Schicksale scheinen miteinander verbunden zu sein.

 

Die Farben des Covers haben mir sofort gefallen. Auch die Augen und die silberne Maske sehen sehr gut und interessant aus und haben eine direkte Verbindung zum Inhalt.

Der Klappentext des Buches kann mich aber nicht überzeugen. Für mich sagt er zu wenig über den Inhalt aus.

Das 512 Seiten dicke Buch ist in 50 kurze Kapitel unterteilt, die abwechselnd aus der Sicht von Elias und Laia in der Ich-Form beschrieben werden. Dadurch fühle ich mich beiden Charakteren sehr nah und habe das Gefühl, alles hautnah mitzuerleben. Sowohl Laia, als auch Elias sind mir sofort sympathisch. Jeder von beiden hat ein hartes Leben und möchte daraus aussteigen. Auch wenn es zunächst Laia offensichtlich härter getroffen hat, möchte ich trotzdem auch nicht mit Elias tauschen. Seine Ausbildung ist unheimlich brutal und gefährlich und nie darf er seine Gefühle zeigen. Er ist fast ganz auf sich allein gestellt und das Tragen dieser beängstigenden, silbernen Masken finde ich auch sehr schlimm. Ich kann verstehen, dass Elias zunächst seine Flucht plant, auch wenn er weiß, dass es ihn sein Leben kosten kann, wenn er erwischt wird. Im Gegensatz zu ihm, hat Laia jemanden, der ihr sehr wichtig ist. Nach dem Tod ihrer Großeltern richtet sie alle ihre Energien auf die Rettung ihres Bruders. Sie ist seine einzige Hoffnung und bereit, alles dafür auf sich zu nehmen.

 

Die von der Autorin geschaffene Welt erinnert in vielen Bereichen an tatsächlich geschehene Geschichte, die Sabaa Tahir gut in den Roman eingebaut hat. Ich finde den Roman sehr actionreich und die Spannung ist ständig spürbar. Wer gerne aufregende Fantasy-Romane liest, der ist bei diesem Buch genau richtig und wird viel Spaß beim Lesen haben. Die Altersempfehlung ist ab 14 Jahren. Für sensible Leser dieser Altersklasse ist der Roman vielleicht manchmal etwas zu brutal. Am Ende bleiben einige Fragen offen und ich hoffe sehr, dass die Autorin eine Fortsetzung schreiben wird, denn ich würde gerne noch mehr von Elias und Laia lesen. Ich vergebe 5 Sterne.

 

Hannah W. (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie, Fantasy, Liebe