Jugendbücher  >  Fantasy
Enders von Price, Lissa, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Enders

Band 2

Price, Lissa

Übersetzung: Reß-Bohusch, Birgit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: IVI

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783492702645

Inhalt

Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

Bewertung

Der Old Man ist zurück und schafft es, Kontrolle über die Chips der Jugendlichen zu erlangen, die die Body Bank ihnen eingepflanzt hat. Nachdem die 16-jährige Callie, die für die Vernichtung der Body Bank verantwortlich ist, mitansehen muss, wie einer der sogenannten Metallos sich selbst in die Luft sprengt, wird ihr klar, dass sie etwas unternehmen muss. Sie macht sich auf die Suche nach Informationen und bekommt dabei unverhofft Hilfe von Hyden, der behauptet der Sohn des Old Man zu sein. Zusammen finden sie mehr über den Chip in Callies Kopf und seine Funktionen heraus und stoßen dabei auch auf ein Geheimnis von Callies eigenem Vater. Als dessen Stimme dann auch noch in Callies Kopf auftaucht, scheint es keinen Zweifel mehr daran zu geben, dass dieser noch am Leben ist.
Enders“ ist der zweite Roman der Autorin Lissa Price und schließt nahtlos an seinen Vorgänger Starters an. Ich würde es Leser im Alter zwischen zwölf und siebzehn Jahren empfehlen.
Die Fortsetzung des Romans kann mit seinem Vorgänger durchaus mithalten. Die Geschichte wird in einem guten Tempo erzählt und am Ende bleiben keine Fragen offen. Jedoch hat es mich ein bisschen gestört, dass einige bedeutsame Ereignisse nur oberflächlich beschrieben wurden, während andere, und meiner Meinung nach unwichtigere Geschehnisse etwas langatmig erzählt wurden. So wurde zum Beispiel die Beziehung zu Blake aus dem ersten Buch etwas abrupt und kurz beendet.
Die Beziehung zwischen der Protagonistin und Hyden wird glaubwürdig aufgebaut und beschrieben und enthält einige romantische Szenen. Auch die Probleme, die sie anfangs miteinander haben, und die von beiden Seiten ausgehen, sind klar beschrieben und bilden die Grundlage für eine gute Liebesgeschichte. Leider ist sie teilweise etwas vorhersehbar, ebenso wie die „Überraschung“ am Schluss, vor allem für Vielleser.
Genau wie beim Vorgänger hat auch hier der Roman ein richtiges Ende, lässt aber auch noch Raum für eine weitere Fortsetzung. Von einer solchen ist jedoch noch nichts bekannt.
Für mich persönlich das Beste an der Geschichte war, dass man mehr über die Gesellschaft und Politik der Starters und Enders und über Callies Vergangenheit erfährt.
Im großen und ganzen ist es ein unterhaltsamer Roman, der zwar ein paar kleine Schwachstellen ausweist, jedoch trotzdem empfehlenswert ist. Ich gebe „Enders“ von Lissa Price 4 von fünf Sternen.
Elisabeth Stark (16) :: Jugend-Rezension Buecherkinder.de

Themen: Spannung