Jugendbücher  >  Dystopie
Evolution von Thiemeyer, Thomas, Jugendbücher, Dystopie, Dystopie, Spannung

Evolution

Die Stadt der Überlebenden

Thiemeyer, Thomas

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401601670

Inhalt

Ahnungslos reisen Lucie und Jem mit einer Austauschgruppe in die USA. Doch als ihr Flugzeug am Denver Airport notlandet, wird ihnen schnell klar: Die Welt, wie sie sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Flugbahn überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Sogar die Tiere scheinen sich gegen sie verschworen zu haben: Wölfe, Bären, Vögel greifen die Jugendlichen immer wieder in großen Schwärmen an. Was ist bloß geschehen? Während ihrer gefahrvollen Reise durch die neue Welt erfahren sie von einem Kometeneinschlag. Und von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. Aber wie sollen sie die erreichen, wenn die ganze Erde sich gegen sie verschworen hat?

Bewertung

Lucy und Jem, zwei fünfzehnjährige Kinder, wollen mit einer Gruppe von anderen Austauschschülern in die USA fliegen. Doch mitten im Flug passiert etwas, das alle Gäste an Bord verwirrt: Plötzlich leuchtet ein grelles weißes Licht im Flugzeug auf, sodass alle Passagiere für einen kurzen Moment wegtreten. Außerdem hören alle Leute ein Flüstern. Als sie wieder zu sich kommen, scheint sich etwas verändert zu haben. Was anders geworden ist, verstehen sie aber erst, als sie in Denver (USA) eine Notlandung machen müssen: Auf einmal wachsen überall tropische Pflanzen, die Häuser sind alle von Rankengewächsen überwuchert und teilweise zusammengebrochen, kein Mensch kommt ihnen zu Hilfe oder ist überhaupt auffindbar, und auf einmal scheint es, als ob sich alle Tiere gegen die Menschheit verschworen hätte.

Wo befinden sich die Jugendlichen und werden es schaffen, zu den letzten Überlebenden zu finden, von denen sie in einer Bibliothek gelesen haben? Sie müssen sich beeilen, denn die Tierattacken werden immer heftiger.

 

In diesem Buch geht es nicht nur um Freundschaft, sondern auch um Liebe, wobei die Geschichte die ganze Zeit die Spannung hält. Meine Lieblingsperson ist Jem gewesen, weil er so nett und schüchtern ist und ich mich gut in ihn hineinversetzen konnte. Ich fand es aber ein bisschen komisch, dass es in nur zwanzig Jahren schon so viel moderner auf unserer Erde sein soll. In diesem Buch gibt es z. B. schon Solarautos ohne Lenkrad, Bücher existieren nicht (Bibliotheken bestehen aus Computern) und es gibt Holotalkies, mit denen man telefonieren kann und man auch gleichzeitig ein 3DBild vom Anderen sehen kann. Ich hoffe, dass wenigstens für den Rest meines Lebens noch Bücher aus Papier existieren werden.

 

Bereits als ich diesen Roman zum ersten Mal in der Buchhandlung sah, wollte ich ihn lesen, denn nicht nur das Coverbild sah spannend aus, sondern auch der Klappentext hatte meine Neugier geweckt. Dieses Buch endet mit einem Cliffhanger, und hinten sieht man auch, dass weitere zwei Bände im nächsten Jahr erscheinen werden.

Diesen Roman empfehle ich Jungen und Mädchen ab 12 Jahren, die Lust haben, mal eine ganz andere Geschichte zu lesen und keine Angst vor etwas dickeren Büchern haben, und vergebe ihm 5 Sterne.

 

Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie, Spannung