Jugendbücher  >  Fantasy
Fabelheim von Mull, Brandon, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Fabelheim

Die Gesellschaft des Abendsterns

Mull, Brandon

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Penhaligon

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783764530358

Inhalt

Fabelheim gibt es wirklich, und es existiert bereits seit Jahrhunderten. Es ist eines der letzten fünf Rückzugsgebiete weltweit für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen. Hier haben unzählige freundliche Wesen wie Feen, Elfen und Satyren, aber auch finstere Kobolde und Hexen eine Zuflucht gefunden.
Kendra und ihr Bruder Seth sind überglücklich, als sie endlich wieder ihren Großvater, den Hüter von Fabelheim, besuchen dürfen und freuen sich auf einen Sommer voller Abenteuer. Doch die Idylle des Reservats ist bedroht, denn die geheimnisvolle Gesellschaft des Abendsterns setzt alles daran, ein mächtiges magisches Artefakt zu rauben, das in den Tiefen der Wälder Fabelheims verborgen ist. Und damit ist es erneut an den mutigen Geschwistern, Fabelheim zu verteidigen – und das drohende Ende der Welt abzuwenden!

Bewertung

Der Sommer ist vorbei. Das heißt für die Geschwister Seth und Kendra wieder, dass sie zu ihren Großeltern dürfen, die Besitzer eines der letzten großen Reservate für magische Kreaturen, Fabelheim, sind. Doch es stellt sich heraus, dass in Fabelheim gerade große Unruhe herrscht. Die geheimnisvolle Gesellschaft des Abendsterns hat nämlich vor, aus dem Reservat ein Artefakt zu stehlen, was ihnen große Macht verleiht. Deshalb hat der Großvater von Kendra und Seth drei Spezialisten besorgt, die das Artefakt vor der Gesellschaft finden sollen und es ihrem Großvater übergeben sollen. Jedoch müssen sie sich beeilen, denn die Gesellschaft hat es schon geschafft, sich Zutritt zu Fabelheim zu verschaffen. Nun müssen Seth und Kendra feststellen, dass sie keiner Seele trauen können. Und dann kommen sie in eine Situation, in der sie das gesamte Reservat retten sollen. Obwohl es Kendra alleine schaffen muss, da ihr Bruder das Problem hat, von einem Dämon namens Ollock, der Vielfraß verfolgt zu werden, der ihn unbedingt fressen möchte. Nun befinden sie sich in einer scheinbar aussichtslosen Situation ...
Dieses Buch war noch viel besser als der erste Band. Es war nämlich mit wesentlich mehr Spannung geschrieben. Diesmal waren die Charaktere auf einem wesentlich höheren Niveau, mit mehr Tiefgang und intensiveren Gefühlen. Natürlich war es dabei auch noch ziemlich unterhaltsam, was ja auch schon im letzten Buch ein großer Pluspunkt war. Und das Ende birgt wesentlich mehr Überraschungen als beim ersten Fabelheim. Ich freue mich schon auf das nächste Buch und vergebe 5 Sterne.
Christopher Koßmann (15 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy