Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Fett Kohle von Linke, Dorit, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Fett Kohle

Linke, Dorit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Magellan

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783734847066

Inhalt

Niklas kann sein Glück kaum fassen: Da landet doch tatsächlich eine Tasche voller Geld direkt vor seinen Füßen! Wenn das mal nicht die Antwort auf alle seine Probleme ist. Aber noch während er überlegt, was er mit der Kohle machen soll, stellt sich heraus, dass Niklas die Beute aus einem Banküberfall in die Hände gefallen ist – und plötzlich sind ihm die Gangster, die Polizei und sein eigenes schlechtes Gewissen auf den Fersen …

Bewertung

In dem Buch „Fett Kohle“ von Dorit Linke geht es um Niklas aus Berlin. Niklas kommt aus sehr armen Verhältnissen. Seine Eltern leben getrennt, sein Vater wohnt auf Mallorca. Niklas wohnt bei seiner Mutter und ihrem neuen Mann (Kaminski), der viel Alkohol trinkt und Hartz IV empfängt. Niklas hat noch kleinere Zwillinge als Geschwister. Niklas fühlt sich in seiner Familie überhaupt nicht wohl, weil Kaminski die Mutter von Niklas schlecht behandelt. Seine Mutter kümmert sich vor allem um die Zwillinge. Niklas ist außerdem ein sehr schlechter Schüler.

Eines Nachts, als Niklas gerade zu Bett gehen will, hört er, dass ein Auto mit quietschenden Reifen an seinem Zimmer vorbeifährt. Als er aus dem Fenster schaut, sieht er, dass eine Tasche in einen Müllcontainer vor dem Block geworfen wird. Als das Auto weitergefahren ist, schaut er im Müllcontainer nach und nimmt die Tasche mit nach oben. Dort stellt er fest, dass 50.000 Euro in der Tasche verpackt sind. Er ruft dann Felix, seinen besten Freund an. Später überlegen beide, was sie tun sollen. Am nächsten Tag steht in der Zeitung, dass eine Bank in der Nähe überfallen worden ist. Die beiden entscheiden sich, das Geld zu behalten und nicht bei der Polizei abzugeben. Sie verstecken das Geld im Park. Einige Tage später steht dann die Polizei vor der Tür und befragt alle Mieter. Niklas muss die Polizei anlügen! Außerdem haben die Bankräuber herausgefunden, dass die Jungs das Geld haben und bedrohen die beiden.

 

Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist vom Stil anders als die Bücher, die ich sonst lese, denn es ist sehr modern und aktuell und spielt in Berlin. Zum Beispiel geht es um Playstation Spiele wie GTA, aktuelle Smartphones und Hartz IV.

In der Mitte fand ich das Buch etwas langweilig, weil sich immer dieselben Dinge (Bedrohung durch die Bankräuber, Planungen von Niklas und Felix, wie man diese überlisten kann usw.) wiederholt haben. Die Charaktere fand ich super. Das Buch war gerade am Anfang und am Ende sehr spannend. Ich fand auch sehr interessant, dass das Buch in der Gegenwart in Berlin spielt und die Charaktere gut dorthin passen.

Das Buch „Fett Kohle“ hat 206 Seiten mit relativ großer Schrift, ohne Bilder. Es ist sehr leicht zu lesen. Es ist sicher ideal für 9- oder 10-jährige Kinder. Ich vergebe wegen der langweiligen Stellen in der Mitte des Buchs 4 Sterne.

 

Leonard Rein (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer