Jugendbücher  >  Fantasy
Feuer & Glas von Riebe, Brigitte, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Feuer & Glas

Der Pakt

Riebe, Brigitte

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Heyne

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783453267381

Inhalt

Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …

Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...

Bewertung

Venedig, 1509. Nach dem spurlosen Verschwinden von Millas Cessis Vater Leandro vor 5 Jahren führt sie mit ihrer Mutter und ihrer Tante eine kleine Taverne in der Stadt. Früher haben sie auf der Glasbläser-Insel Murano gelebt, doch da Leandro von den Glasbläsern dort als Verräter gebrandmarkt wurde, musste auch seine Familie die Insel verlassen. Eines Tages lernt sie im Hafen, wo sie sich Neuigkeiten über ihren Vater erhofft, gleich zwei junge Männer kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Zunächst ist da Marco Bellino, der eine jüngere Version ihres Vaters sein könnte und der sehr interessiert an ihr zu sein scheint. Dieses Interesse steigert sich noch, als er erfährt, wer ihr Vater ist. Und dann ist da der gutaussehende Gondoliere Luca. Milla ist von der ersten Sekunde an von ihm fasziniert, von seinen leuchtenden blauen Augen, seiner blauen Gondel – und von dem blauen Licht, welches ihn immer wieder umgibt.
Als sie versucht, das Verschwinden ihres Vaters aufzuklären und die Geheimnisse aufzudecken, die damit zu tun haben, lernt sie auch Luca immer mehr kennen, und erfährt, dass ihre Schicksale miteinander verbunden sind.
Brigitte Riebe ist als Autorin historischer Romane bekannt, und so spielt ihr erstes Jugendbuch natürlich auch nicht in unserer Zeit. Der Leser befindet sich im Venedig der frühen Neuzeit. Ich muss allerdings sagen, dass man davon nur sehr wenig merkt. Nur wenn Begriffe wie „Mieder“ oder „Sklavenverkauf“ fallen, wird einem bewusst, dass Milla in einer ganz anderen Zeit als heute lebt. Ich lese gerne historische Romane, vor allem liebe ich daran, dass man den Lebensstil und die Gewohn- und Gepflogenheiten anderer Zeitalter praktisch hautnah miterleben kann. Dies ist bei „Feuer & Glas“ leider nicht so sehr der Fall, man muss sich im Gegenteil immer wieder bewusst machen, dass sich die Handlung ein halbes Jahrtausend vor unserer Zeit abspielt.
Was mir aber richtig gut gefallen hat: Venedig wird so gut von der Autorin dargestellt, dass man glaubt die Stadt direkt vor Augen zu haben. Ich war noch nie dort, aber dennoch konnte ich mir die vielen Viertel und Kanäle richtig gut vorstellen und auch das Leben in einer Stadt, in der Wasser eine so große Bedeutung hat.
Das Buch ist aus Millas Perspektive geschrieben, man erlebt also hautnah ihre Gedanken und Gefühle mit. Und dennoch bleiben viele Fragen lange offen, die sie betreffen, zum Beispiel erfährt der Leser erst sehr spät, was in diesem ominösen Brief steht, den ihr Vater ihr geschrieben hat und der immer mal wieder erwähnt wird. Auf der einen Seite macht es das Ganze natürlich sehr spannend, andererseits wünscht man sich bei der Ich-Perspektive manchmal einen besseren und tieferen Einblick in Millas Leben. Aber nicht nur sie birgt einige Geheimnisse, auch Lucas und Marcos Verhalten wirft immer wieder Fragen auf. Man weiß nie so recht, auf welche Seite sie eigentlich sind, ob sie gut oder böse sind bzw ob man überhaupt so deutlich einordnen kann.
Es gibt zwar schnell eine Tendenz, welcher der beiden denn nun einen Platz in Millas Herz bekommt, doch irgendwie ist Millas Verhalten trotzdem lange immer wieder nicht so ganz nachvollziehbar. In der einen Situation ist sie den jungen Männern gegenüber aufgeschlossen und freundlich, dann wird sie scheinbar ohne Grund misstrauisch und läuft weg. Da hätte ich mir wiederum mehr Einsicht in Millas Gefühlswelt gewünscht.
Nichtsdestotrotz ist das Buch es aber auf jeden Fall wert, gelesen zu werden. Wenn einen schon nicht das Cover anspricht (welches ich aber echt toll finde und zur Abwechslung mal ein Model hat, das auch das Aussehen der Protagonistin hat; das ist ja oft nicht der Fall), dann sollte man einfach ein paar Seiten hineinlesen, denn der Klappentext gibt leider meiner Meinung nach einen falschen Eindruck. Ich hatte jedenfalls einen sehr romantischen Roman erwartet, den ich nicht bekommen hab – das gerade fand ich aber gut, die Geschichte wäre nicht mehr so schön und spannend gewesen, wenn sie sich nur um Schmetterlinge im Bauch und erste Küsse gedreht hätte.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch echt gut gefallen, auch wenn das jetzt vielleicht in der Rezension nicht so aussieht (Es ist nun mal leichter zu kritisieren als zu loben).
Es war genau die richtige Urlaubs- bzw. Strandlektüre, einfach ein Buch als Lektüre für zwischendurch. Der Titel lässt einen ja schon einen zweiten Teil erwarten, und nach dem etwas offenen Ende bin ich natürlich auch gespannt, wie es weitergeht. Von mir gibt es verdiente 4 Sterne!
Eva Hanicke (18) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe