Jugendbücher  >  Historie
Feuerrot von Blazon, Nina, Jugendbücher, Historie, Historie, Liebe

Feuerrot

Blazon, Nina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783473401338

Inhalt

Ravensburg, Spätsommer 1484: Ein mysteriöser Gast kommt ins Haus des Ravensburger Kaufmannes Humpis. Schon am ersten Tag flirtet Lucio mit der schönen Magd Magdalene. Doch er ist ihr nicht geheuer, in seinen Bernsteinaugen lodert ein gefährliches Feuer. Ihre Ahnung soll sie nicht täuschen: Als sie nicht auf Lucios Verführungskünste hereinfällt, nennt er sie eine Hexe. In Zeiten der Inquisition kommt dies einem Todesurteil gleich ...

Bewertung

Ravensburg im Jahre 1484: Die junge Magdalena ist als Zofe im Haushalt der reichen und angesehenen Kaufmannsfamilie Humpis angestellt. Als zur gleichen Zeit ein geheimnisumwobener italienischer Kaufmannssohn, der ein Auge auf die wunderschöne Magdalena geworfen hat, und ein boshafter Inquisitor Ravensburg besuchen, ahnt Magdalena und mit ihr die ganze Bevölkerung Ravensburgs noch nicht, dass ihr friedliches Leben bald durch Grausamkeit und Hass erschüttert werden wird.

 

Die Autorin Nina Blazon ist eigentlich eher für ihre magischen Fantasy-Geschichten bekannt, aber wie Feuerrot beweist, gelingt ihr auch das Verfassen von historischen Romanen meisterhaft. Besonders negativ an dem Buch ist leider, dass der Klappentext bereits Ereignisse anspricht, die erst nach der ersten Hälfte des Buches eintreten und so nimmt er dem Buch einen wesentlichen Anteil an Spannung weg.

Ein Aspekt, den das Buch besonders auszeichnet, ist die hervorragende Recherche, die dahintersteckt, auf die die Autorin im Nachwort ausführlich eingeht. Es hat viele historisch korrekte Aspekte und obwohl die Protagonisten alle fiktiv sind, findet man als Nebencharaktere viele bedeutende Personen, die tatsächlich im 15. Jahrhundert in Ravensburg gelebt haben. Zusätzlich findet sich am Anfang jedes Kapitels ein Zitat aus historisch passendem Kontext, sodass man sich in die mittelalterliche Atmosphäre hineinfühlen kann. Schwierige damals zeitgenössische Begriffe werden im nachfolgenden Glossar erläutert.

Man merkt, dass das Buch eher auf jüngere Leser zugeschnitten ist, da gewalttätige Handlungen nicht allzu detailliert geschildert, sondern dagegen nur kurz abgehandelt werden. Außerdem wirkt die Beziehung zwischen gemeinem Volk und Adel nahezu utopisch harmonisch.

 

Erzählt wird die Geschichte aus drei unterschiedlichen Perspektiven, einmal aus Sicht von Magdalena, Beno Humpis und schließlich Elisabeth, welche ebenfalls aus dem Hause Humpis stammt. Historische Themen des Buches sind die Entstehung der Hexenverfolgung in Deutschland durch das Mitwirken des Inquisitors Heinrich Kramer, aber die Autorin thematisiert neben dem Leiden von Liebe und Familie unter der Schreckensherrschaft der Hexenverfolgung ebenfalls die, besonders im Falle der Inquisition, untergeordneten Rolle der Frau im Mittelalter.

 

Ich vergebe für diesen spannenden Roman, in dem die Autorin die Hexenverfolgung mitreißend und authentisch schildert, 4 Sterne. Ich empfehle das Buch ab 13 Jahren und vor allen Dingen interessierten Lesern, die sich erstmals ans historische Genre wagen wollen.

 

Ellen Bartsch (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie, Liebe