Jugendbücher  >  Liebe
Freak City von Schrocke, Kathrin, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Freak City

Schrocke, Kathrin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Sauerländer

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783794170814

Inhalt

Lea ist hübsch, temperamentvoll – und von Geburt an gehörlos. Als Mika sie zum ersten Mal sieht, zieht ihn das quirlige Mädchen mit der Lockenmähne sofort in ihren Bann. So sehr, dass er beschließt, einen Gebärdensprachkurs zu machen. Familie und Freunde sind skeptisch und bald kommen ihm selbst erste Zweifel. Nie hätte er gedacht, dass die Welt der Gehörlosen eine völlig andere ist als seine. Und plötzlich ist da wieder Sandra, Mikas Exfreundin, über die er nie ganz hinweggekommen ist. Doch Lea hat sich schon in sein Herz geschlichen ...

Bewertung

Anfangs war es alles gar nicht so ernst für Mika. Und geplant war es erst recht nicht. Die Zusage, zur Teilnahem an einem Gebärdensprachkurs, machte er größtenteils nur, um seine Exfreundin Sandra zu beeindrucken. Doch ihn dann wieder abzusagen, traut sich Mika auch nicht. Außerdem ist die gehörlose Lea ja ganz hübsch und bestimmt ein nettes Mädchen. Doch ganz so einfach, ist es dann auch wieder nicht, die Sprache der Gehörlosen zu erlernen und Zugang zu Lea zu finden. Aber Mika gibt nicht auf, bis er am Ende vor der Entscheidung steht, ob er zurück zu Sandra geht, oder es wagt, sich auf was Neues einzulassen und sich für Lea zu entscheiden.
"Freak City" hat mir wirklich gut gefallen. Das Thema Gehörlosigkeit, wird nicht oft behandelt, daher war es eine schöne Abwechslung und außerdem durchaus interessant, etwas über das Leben der Tauben zu erfahren. Mikas Gefühle und Gedanken sind gut nachzuvollziehen und alles ist gut beschrieben, sodass es einfach ist, sich alle Personen genau vorstellen zu können. Ich vergebe knappe 4 Sterne und empfehle das Buch für Kinder ab 12 Jahren.
Larissa Borgmann (16 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Mika hat keine Zeit mehr für sie, verbringt seine Ferien in einem Intensivkurs für Gebärdensparceh und lehnt diverse Treffen mit seiner echt scharfen Ex-Freundin Sandra einfach ab. Mikas Freunde verstehen die Welt nicht mehr, also entweder ist Mika schwul geworden, oder er hat ein Geheimnis vor ihnen. Und ob Mika ein Geheimnis hat, es hat sogar einen Namen: Lea. Für Mika ist sie das schönste Mädchen überhaupt, klug, sexy und lustig. Dennoch gibt es einen kleinen Teil von Lea, der ihm wohl nicht zugänglich sein wird. Denn Lea ist gehörlos.
"Freak city" ist ein sehr schöner Liebesroman, der gleichzeitig die Integration beziehungsweise das Leben von Gehörlosen behandelt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da der Ausgang der Love-Story bis ganz zum Schluss offen gehalten wurde. Sehr schön war – wie ich finde – auch, dass der Leser sehr viel darüber erfährt, wie die gehörlose Lea sich in der Welt der Hörenden zurecht findet und wie diese Welt aus ihrer Perspektive aussieht. Man merkt, dass die Autorin sich intensiv mit dem Thema Gehörlosigkeit auseinander gesetzt hat, denn sie bringt die Gefühle von Lea dem Leser sehr gut nahe. Ich empfehle "Freak City" ab 13 Jahren und vergebe 5 Sterne.
Julia Gurol (16 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe