Jugendbücher  >  Liebe
Gefangen zwischen den Welten von Oliver, Sara, Jugendbücher, Liebe, Abenteuer, Liebe

Gefangen zwischen den Welten

Band 1

Oliver, Sara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783473401444

Inhalt

Ve und Nicky gleichen sich bis aufs Haar. Doch Ve und Nicky sind keine Zwillingsschwestern. Zwischen ihnen liegen sprichwörtlich Welten! Eine mysteriöse Apparatur hat Ve in ein Paralleluniversum katapultiert - mitten hinein in das Leben ihrer Doppelgängerin. Um in ihre eigene Welt zurückkehren zu können, muss Ve sich mit Nicky verbünden, mutiger sein, als sie es jemals zu träumen wagte, und eine große Liebe opfern ...

Bewertung

"Gefangen zwischen den Welten" von Sara Oliver ist der erste Teil der Weltentrilogie. Der zweite Band erscheint im Frühjahr 2017. Das Buch besticht durch einen wunderschönen Einband. Es ist in blau gehalten. Mit Sternen verziert eine echte Augenweide. Es zeigt ein Mädchen in schwarz, welches auf einem Strahl läuft und ein Schloss, das auf der anderen Seite des Strahls auf dem Kopf steht. Der Klappentext verrät gar nichts vom Inhalt der Geschichte, macht aber neugierig darauf.

Das Buch hat 414 Seiten. Es besteht aus drei Teilen, die jeweils in einzelne Kapitel eingeteilt sind. Diese tragen keine eigenen Namen. Der Schreibstil der Schriftstellerin ist locker und leicht zu lesen. Die Schrift ist ausreichend groß.

 

In dem Buch geht es um das Mädchen Ve. Ihr richtiger Name ist Veronika. Sie lebt bei ihrer Mutter, mit der sie schon sehr oft umgezogen ist, da ihre Mutter Karriere machen will. Das heißt für Ve jedesmal: neue Schule und eine neue Umgebung. Die Geschichte beginnt am Flughafen München. Ve ist froh, dass sie nach 11 Stunden Flug von Los Angeles über New York und Moskau endlich angekommen ist. Sie soll die Sommerferien bei ihrem Vater verbringen. Eigentlich hat sie gar keine Lust, ihre Ferien in irgendeinem Kaff in den Alpen zu verbringen. Das Unheil nimmt seinen Lauf, als sie am Gepäckband von einem Jungen geschubst wird, den sie glaubt von irgendwoher zu kennen. Dann schmeißt sie sich zu allem Überfluss noch ihren Koffer auf den Fuß und ihr Vater ist auch nicht pünktlich da, um sie abzuholen. Also bleibt ihr nichts anderes übrig als mit dem Zug zu fahren. Als Ve endlich ankommt, stellt sie fest, dass ihr Vater in einem Schloss wohnt. Dort ist er jedoch nicht, sondern nur Marcella, eine alte Freundin der Familie. Diese berichtet, dass sie von Ves Vater einen merkwürdigen Brief erhalten hat. Dort steht, dass ihr Vater von jemanden verfolgt würde und er sich deshalb verstecken muss. Auf ihrer Erkundungstour durch das Schloss entdeckt Ve schließlich einen merkwürdigen Aufzug.

 

Ich gebe dem Buch 5 Sterne und empfehle es für Leser ab 12 Jahren. Ich konnte mich sehr gut in Ve hineinversetzen. Gerade als sie am Anfang am Flughafen ankommt und ihr Vater nicht da ist, kann man ihre Verärgerung deutlich spüren und nachempfinden. Auch dass sie überhaupt keinen Bock hat den Sommer bei ihrem Vater in den Bergen zu verbringen. Am Anfang brauchte ich ein wenig Zeit, um Zugang zu Ve und ihrer Geschichte zu finden.

Faszinierend finde ich die Vorstellung, dass es eine Parallelwelt gibt, die exakt genauso aussieht wie die Realität. Man ist von Anfang an mittendrin im Geschehen, vor allem als Ve merkt das es sich nicht um einen langweiligen Bergurlaub sondern um ein richtiges Abenteuer handelt. Am Anfang hatte ich Bedenken, dass man ein wenig durcheinander kommt mit den beiden Mädchen, aber die Schriftstellerin schafft es durch ihre ausdrucksstarke Darstellungsweise eine phantastische und fast reale Welt zu erschaffen. Das Buch ist ein netter und spannender Zeitvertreib und macht Lust auf den zweiten Band.

 

Emma Dressler (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Liebe