Junge Literatur  >  Fantasy
Gehässige Geister von Blackmoore, Stephen, Junge Literatur, Fantasy, Fantasy, Grusel

Gehässige Geister

Blackmoore, Stephen

Übersetzung: Schichtel, Thomas

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Bastei Lübbe

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783404208357

Inhalt

Das Leben von Nekromant Eric Carter läuft nicht gerade optimal. Seine unfreiwillige Heirat mit der Todesgöttin Santa Muerte verändert seine Kräfte. Zwar gelingen ihm einige Zauber jetzt mit einem Fingerschnippen, dafür hört er Stimmen, die er nicht hören sollte. Eric zweifelt an seiner Zurechnungsfähigkeit.

Während er nach einem Weg sucht, das Band zwischen ihm und Santa Muerte zu lösen, wird er zur Zielscheibe eines Psychopathen, der das Aussehen und die Erinnerungen von Menschen stiehlt — und sich in ihre Haut kleidet. Erik hat alle Hände voll damit zu tun, seine eigene zu retten …

Bewertung

In dem Buch „Gehässige Geister “ (Band2) von Stephen Blackmoore geht es um den Nekromant Eric Carter, dessen Probleme mit der Hochzeit mit der Todesgöttin Santa Muerte und ihm anfangen und dabei bleibt seine Frau noch sein kleinstes Problem. Als er versucht die Hochzeit mit Santa Muerte zu lösen, trifft er auf einen irren Psychopathen. Dieser zieht den von ihm getöteten Menschen  die Haut ab und übernimmt so deren Gestalt sowie die Erinnerungen. Von nun an nehmen die Ereignisse ihren Lauf und Eric weiß nicht mehr wem er trauen kann und wem nicht.

 

Das Cover als auch der Titel sind mir sofort ins Auge gesprungen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Außerdem passt der Titel sehr gut zum Inhalt, da es einige gehässige Geister gibt, die Eric gerne tot sehen würden.

 

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Eric Carter geschrieben, was sehr gut passt, da er ziemlich oft mehr denkt als er spricht. Somit kann man seine Reaktionen und seine Pläne besser verstehen sowie nachvollziehen. Gleichzeitig erfährt man trotzdem einiges über die anderen Protagonisten, da Eric sich oft mit anderen Personen über einzelne Charaktere unterhält.

 

Ich empfehle das Buch Jugendlichen ab ca. 16 Jahren, da es doch einige blutige Details enthält. Außerdem denke ich, dass das Buch von Mädchen wie von Jungen gelesen werden kann, weil es nicht das typische Mädchen- beziehungsweise Jungenbuch ist. Da ich den ersten Band „Tote Dinge“ nicht gelesen hatte, war es am Anfang schwierig die Handlung zu verstehen. Aber sobald ich mir einen Überblick verschafft hatte, fand ich das Buch sehr spannend.

 

Laura Gutmann (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Grusel