Jugendbücher  >  Fantasy
Geisterzeilen von Ebert, Janina, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Geisterzeilen

Ebert, Janina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Schwarzkopf und Schwarzkopf

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783862651399

Inhalt

Manchmal sind die Menschen, die einen am meisten prägen, bereits tot: Es ist tiefe Nacht, als Helena zum ersten Mal vom Drang zu schreiben erfasst wird. Ihre Hand saust förmlich über das Papier und hinterlässt einen stilistisch ausgefeilten Text. Helena spürt, dass jemand von ihr Besitz ergriffen hat, beschließt aber, niemandem davon zu erzählen. Fortan verlässt sich die bisher durchschnittliche Schülerin bei Hausaufgaben und Tests auf ihre »Gabe« und staubt eine gute Note nach der anderen ab.
Erst als ein fremder Name auf ihrer Geschichtsarbeit erscheint, bekommt es die 16-Jährige mit der Angst zu tun. Wer ist dieser Oskar Schiller, der ihre Hand führt, und was will er von ihr? Helena beginnt nachzuforschen und schon bald taucht ein weiterer Geist auf, der ihr Herz höher schlagen lässt ...

Bewertung

Janina Eberts „Geisterzeilen“ erzählt die Geschichte der 16-jährigen Helena. Sie ist ein normaler Teenager, hat einen nervigen kleinen Bruder, eine nette beste Freundin und Liebeskummer. Als sie jedoch eines Nachts aufwacht, den Drang zum Schreiben verspürt und ihre Hand Wörter schreibt, die nicht von ihr stammen, verändert sich ihr Leben schlagartig. In der Schule schreibt sie Gedichtinterpretationen, von denen sie eigentlich keine Ahnung hat. Immer öfter schreibt ihre Hand gegen ihren Willen oder ohne ihre Absicht. Sie bekommt heraus, das der, der ihre Hand leitet ein alter, schon längst verstorbener Mann ist. Helena und Oskar, der Geist, freunden sich an und als plötzlich ein 2. Geist auftaucht, schlägt Helenas Herz höher. Sie verliebt sich unsterblich in ihn, als sie ihm eines Nachts im Traum begegnet. Doch nicht jeder Geist ist so nett, wie die beiden und Helena muss eines Tages schreckliche Gedichte schreiben, die ihr später jedoch die Augen öffnen sollen ...
„Geisterzeilen“ ist eine der schönsten und spannendsten Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Helena ist eine authentische Jugendliche, die ihren eigenen Kopf hat und nachvollziehbar handelt. Auch ihre beste Freundin Maxi ist mir sofort sympathisch gewesen. Janina Ebert hält den Spannungspegel permanent oben und ich habe mich nicht eine Seite lang gelangweilt. Den Schreibstil von Janina Ebert mag ich sehr, da er sehr direkt und jugendlich ist. Sie hat mir die Persönlichkeiten der Geister sehr nahe gebracht und durch den veränderten Schreibstil, wenn man lesen konnte, was die Geister schreiben, wurde das Buch noch interessanter. Auch die zarte Liebesgeschichte zwischen Helena und ihrem Verehrer in Geisterform empfand ich als nicht zu kitschig und sehr jugendlich. Den einzigen Kritikpunkt sehe ich beim Cover, da dies mir leider gar nicht gefällt und viel zu kitschig für dieses besondere Buch ist. Ich empfehle das Buch ab 13 Jahren und gebe diesem tollen Roman 5 Sterne!
Julia Gradt (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung