Jugendbücher  >  Sachbücher
Geteilte Ansichten von Balogh, Julia / Murke, Birgit, Jugendbücher, Sachbücher, Deutsche Geschichte, Wissen

Geteilte Ansichten

Jugendliche stellen Fragen zur Deutschen Einheit

Balogh, Julia , Murke, Birgit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Ueberreuter

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783764170370

Inhalt

Wie hat es sich angefühlt, in einem geteilten Deutschland zu leben? Wie sah der Alltag in den unterschiedlichen Teilen Deutschlands aus? Und was haben die Menschen in den verschiedenen Systemen voneinander gedacht?

 

Um diesen und anderen Fragen auf den Grund zu gehen, stellen Jugendliche der LiteraturInitiative (LIN) Berlin in diesem Buch ihre ganz eigenen Fragen zum Thema Leben im geteilten Deutschland. Die jungen Reporter befragen Prominente aus Literatur, Kultur, Sport und Politik, wie z. B. Pierre Baigorry aka Peter Fox, die Sprecher der drei ??? Oliver Rohrbeck und Andreas Fröhlich, Hanna Schygulla, Sten Nadolny, Ines Geipel, Marianne Birthler u. v. m.!

Bewertung

Ein geteiltes Deutschland, eine Mauer mitten durch Berlin und Pakete mit Kaffee und Schokolade für die Verwandten im Osten. All das sind Dinge die sich für Schüler heutzutage unglaublich anhören. Doch eigentlich ist der Mauerfall noch gar nicht so lange her. Und statt in verstaubten Geschichtsbüchern nachzulesen, hat sich eine Gruppe Berliner Jugendlicher einfach bei denen informiert, die das alles live miterlebt haben. Bei Menschen, die in einem geteilten Deutschland aufgewachsen sind, teils auf der einen Seite der Grenze, teils auf der anderen. Menschen die nicht nur dabei waren, als Geschichte geschrieben wurde, sondern die selbst Teil dieser Geschichte sind und die sie alle auf eine ganz eigene Weise erlebt haben.

 

Die Jugendlichen, die hinter dem Projekt „Geteilte Ansichten“ stecken haben die unterschiedlichsten Zeitzeugen interviewt um ein möglichst vielfältiges Bild über die Zeit vor und nach dem Mauerfall zu zeigen. Jedes Interview wurde von einem Team von Jugendlichen geführt, die sich am Anfang immer kurz vorstellen. Die Fragen im Interview gehen je nach Zusammensetzung der Gruppe oft in ganz unterschiedliche Richtungen und wiederholen sich kaum. Es werden immer sowohl die positiven als auch die negativen Seiten der Systeme auf beiden Seiten der Mauer angesprochen. Fachbegriffe und Personen die in den Interviews erwähnt werden sind auf kleinen Notizzetteln um den Text herum verteilt erklärt. Dadurch lernt man nicht nur viele geschichtliche Fakten, sondern das Buch kann auch von jüngeren Kindern, die noch nicht so viel Vorwissen über die DDR haben gelesen werden.

Die Erinnerungen der Zeitzeugen sind sehr eindrücklich, sowohl die kleinen Geschichten aus dem Alltag als auch die größeren, fast unglaublichen. Vor allem zwei Personen sind mir besonders im Gedächtnis geblieben: Ein Pfarrer, der sich für eine friedliche Revolution einsetzte und zwei Mordanschläge der Stasi überlebte und eine Sportlerin des Olympia Kaders, die aufgrund ihrer Fluchtpläne einem „Zersetzungsplan“ der Stasi ausgesetzt wurde, dessen letztes Ziel es war, die Athletin „auf Eis zu legen“.

 

„Geteilte Ansichten“ ist ein Buch, das mich teils zum Schmunzeln gebracht und mich teilweise mit offenem Mund zurückgelassen hat. Es gibt einem Einblicke in die Jahrzehnte der Geschichte, die (zumindest bei mir) im Unterricht immer nur im Schatten der beiden Weltkriege behandelt wurden. Gleichzeitig zeigt das Buch etwas, was einem der Schulunterricht nur schwer vermitteln kann: Wie das Leben für die Menschen auf beiden Seiten der Grenze wirklich aussah und wie sie durch die politischen Umstände und Veränderungen in ihrem persönlichen Leben tatsächlich beeinflusst oder beeinträchtigt wurden.

 

Tessa Marie Scholler (19) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Deutsche Geschichte, Wissen