Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Ghetto Bitch von Gricksch, Gernot, Jugendbücher, Aus dem Leben, Abenteuer, Erwachsenwerden

Ghetto Bitch

Gricksch, Gernot

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Dressler

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783791500065

Inhalt

Hochglanz-Girl im Hochhaus-Schick: Die 15-jährige Nele wohnt mit ihrer Familie im schicken Hamburg-Poppenbüttel und führt ein unbeschwertes Leben. Doch plötzlich nimmt ihr Leben eine gravierende Wendung: Neles Vater stirbt und hinterlässt Berge von Schulden! Neles Mutter ist gezwungen, mit ihr und ihrem 14-jährigen Bruder das Villenviertel gegen eine Hochhaussiedlung in Hamburg-Steilshoop einzutauschen. Schnell ist Nele hier die arrogante Zicke vom Dienst und lässt kein Fettnäpfchen aus. Als jedoch der 17-jährige Skater Rick auftaucht, gelingt es Nele immer besser, sich in ihr neues Umfeld zu integrieren.

Bewertung

Ich habe das Buch Ghetto Bitch von Gernot Gricksch gelesen. Das Buch hat ein tolles Cover. Es zeigt ein Mädchen mit Sonnenbrille und Mütze mit der Aufschrift Ghetto Bitch und einer Krone. Der Klappentext verrät kurz den Inhalt des Buches und macht neugierig auf die Geschichte. Sonst ist das Buch ganz in beige gehalten. Das Buch hat ein praktisches Format. Die Schrift ist ausreichend groß. Das Buch hat 318 Seiten, welche in 33 Kapitel unterteilt sind, die jeweils keinen eigenen Titel tragen.

 

Nele ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in einem Nobelviertel (Poppenbüttel) in Hamburg. Sie hat ein sorgenfreies Leben: tolle Freunde, keine Geldsorgen und ist dann auch noch mit dem beliebtesten Jungen der Schule zusammen. Ihre Welt ändert sich plötzlich von einem Tag auf den anderen als ihr Vater bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Und als dann noch herauskommt, dass die Familie hochverschuldet ist, bricht ihre heile Welt zusammen. Die Villa muss versteigert werden, die Konten werden geräumt und es heißt umziehen für die drei. Es geht nach Steilshop, alles andere als ein Nobelort.

Nele ist total entsetzt, ihrer Meinung nach wohnen dort nur Assis. Sie erzählt ihren Freunden, dass sie nach New York ziehen wird. Kaum im neuen Heim angekommen, findet ihr Bruder schnell „Freunde“, für Nele dagegen wird es richtig schwer sich einzuleben. Dann findet sie in Ginny eine neue Freundin. Die Probleme beginnen als ihr Bruder anfängt kriminell zu werden. Dann taucht auch noch der verrückte Rick auf und stellt Neles Leben komplett auf den Kopf.

 

Es ist eigentlich nicht die Art Bücher, die ich vom Genre her gern lesen. Aber dieses Buch hat mich doch überzeugt. Es wird beim Lesen nicht langweilig und toll fand ich, wie die Familie zusammengehalten hat und auch wie sich alle weiterentwickelt haben. Man ist ab der der ersten Seiten mittendrin im Geschehen.

Der Erzählstil ist leicht verständlich. Somit lässt sich das Buch wirklich leicht weglesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sichtweise von Nele und ihrem Bruder Timo erzählt. Die Hauptfigur bleibt aber die 17-jährige Nele. Ihr Bruder Timo wird aber mit all seinem Problemen geschildert. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich auch die Beziehung der beiden zu einander. Nele war mir von Anfang an sympathisch, auch in den Bruder konnte ich mich gut reinversetzen. Beide sind ganz normale Teenager mit ihren Schwächen aber auch Stärken.

Mir hat das Ende persönlich nicht gefallen, klingt doch alles sehr nach Hollywoodende. Dennoch hat es der Schriftsteller geschafft zu überzeugen mit Ernsthaftigkeit aber auch einer gehörigen Portion Humor. Meine Lieblingsfigur im Buch war Ginny.

 

Ich vergebe 4 Sterne.

 

Emma Dressler (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Erwachsenwerden