Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Ghostgirl von Hurley, Tonya, Jugendbücher, Aus dem Leben, Humor

Ghostgirl

Ruhe in Freundschaft

Hurley, Tonya

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2009

Verlag: Fischer Schatzinsel

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783596853793

Inhalt

Den ganzen Sommer hat Charlotte an einem Imagewechsel gearbeitet. Sie hat Diät gehalten, Sport gemacht und sich die teuersten Schuhe gekauft, die sie je besessen hat. Eine Anschaffung fürs Leben, wie sich herausstellt. Denn kaum hat sich Charlotte in ihren neuen High Heels an die Fersen ihres Traumtyps geheftet, verschluckt sie sich an einem Gummibärchen. Erstickungstod. Aus. Ende. Game over? Von wegen. Jetzt gehts erst richtig los! Denn Charlotte merkt schnell, dass Totsein eine Menge Vorzüge hat. Und die wird sie nutzen.

Bewertung

Das Buch "Ghostgirl" von Tonya Hurley erzählt die Geschichte des High School Mädchens Charlotte, die ohne, dass jemand um sie trauert, in der Schule stirbt. Doch nach ihrem Tod scheint das richtige Leben erst auf sie zu warten. Gemeinsam mit den "Todeskids" soll sie die Erlösung erreichen. Nur will die Außenseiterin Charlotte ihr Leben noch gar nicht loslassen und versteht nicht, worin ihre eigene Aufgabe besteht. Wird sie das Ziel der "Todeskids" zum Scheitern bringen? Und wie stehen ihre Chancen als Tote bei dem süßen Damen, der kurz vor ihrem Tod zu ihrem Laborpartner wurde, zu landen?
Diese Geschichte kann man definitiv mit den Adjektiven mystisch und unvorhersehbar beschreiben. Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, bei dem man bis zum Ende nicht wusste, wie es eigentlich ausgehen wird. Dadurch blieb es die ganze Zeit sehr spannend. Leider fehlten mir jedoch Beschreibungen von Umgebungen und Gerüchen - genau die Worte, die die Story greifbar gemacht hätten. Dafür kommen die Darstellungen von Gefühlen nicht zu kurz und eine Identifizierung mit den Charakteren wird möglich.
Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die jeweils mit einem Zitat anfangen, was ich persönlich sehr schön finde (allerdings sind auch viele englische Zitate dabei). Auch die kleinen Schattenbilder zu Beginn eines jeden Kapitels empfand ich als sehr passend. Das Buch ist insgesamt in den Farben Rosa und Schwarz gehalten und spiegelt somit die beiden Hauptprotagonisten des Romans wieder. Zugleich wird es dadurch ein wenig kitschig und die vielen Schnörkel und Blümchen auf jeder Seite lenken ein wenig ab.
Schlussendlich bliebt mir zu sagen, dass wir es hierbei mit einem wahrhaftigen Mädchenbuch zu tun haben, dass ich ab ca. 12 Jahren empfehle. Mir hat die Idee hinter der Geschichte richtig gut gefallen, allerdings hätten ein paar Seiten mehr für ausgeformtere Bilder in meinem Kopf nicht geschadet. Ich vergebe 3 Sterne.
Sarah Meister (19 Jahre) – Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Charlotte hatte doch so hart an ihrem Image gearbeitet. Sie hatte sich sogar extra neue hohe Schuhe gekauft. Endlich möchte sie sich Damen, den Traumtyp schlechthin angeln. Unbedingt. Doch dann verschluckt sie sich an einem Gummibärchen und erstickt. Doch auch in der Totenwelt kann sie nicht vom Leben lassen und setzt alles daran, doch noch irgendwie an Damen ranzukommen.
Ich hatte recht hohe Erwartungen an das Buch, da der Klappentext, der Titel und die Umschlaggestaltung lustige Unterhaltung versprachen, doch leider wurde das Buch dieser Erwartung nicht ganz gerecht. Das Thema Sterben wurde zwar wirklich von der lustigen Seite angegangen, doch einige Passagen und vor allem das Happy End wirkten auf mich etwas erzwungen. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass die Resthandlung auf möglichst wenige Seiten gequetscht wurde und dass die Autorin am Ende nach dem Friede-Freude-Eierkuchen–Prinzip gehandelt hat. Was mir aber recht gut gefiel, waren die kurzen, in schwarzen Kästchen befindlichen, Denkanregungen. Kleine Texte, die meist auf den Inhalt des folgenden Kapitels anspielten und entweder den Leser selbst ansprachen oder Charlottes Situation sowie ihre Gefühle und Gedanken beschrieben.
Ich vergebe 3 Sterne.
Carolina Mattwich (16 Jahre) – Redaktion Buecherkinder.de



Charlotte hat ihr Leben auf Kopf gestellt und sich die teuersten und höchsten High-Heels gekauft, die sämtliche Schuhläden hergegeben haben. Als sie dann auch noch ihren Traumtypen als Laborpartner im Physik-LK zugeteilt bekommt, ist nichts mehr so, wie es war. Als sie sich in der Mittagspause an seine Fersen heftet, verschluckt sie sich an einem Gummibärchen und erstickt. Alles aus? Alles umsonst? Von wegen! Totsein hat nämlich jede Menge Vorteile, die Charlotte natürlich ausnutzt. Da ist dann nicht nur Ausspionieren der lebenden Menschen auf der Liste sondern noch vieles mehr… ...
Ein verdammt witziges Buch mit Humor und einem Sinn für die Interessen jugendlicher Mädchen. Es wurde spannend und witzig erzählt. Dadurch, dass Tonya Hurley viele Gefühle in das Buch gebracht hat, war das ganze Buch spannend und nachvollziehbar. Ich gebe das Buch ab 11 Jahren frei und vergebe 5 Sterne.
Nina Gurol (12 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor