Jugendbücher  >  Fantasy
GoodDreams von Pietschmann, Claudia, Jugendbücher, Fantasy, Dystopie, Fantasy

GoodDreams

Wir kaufen deine Träume

Pietschmann, Claudia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783401601519

Inhalt

Leah will nicht mehr träumen. Zu sehr treibt sie die Angst um, nicht in die Realität zurückkehren zu können. Ihr Zwillingsbruder Mika versteht Leah nicht. Er ist Profiträumer und verdiente lange mit seinen Träumen Geld. Geld, das die Geschwister dringend für ihren kranken Vater brauchen. Eines Tages erhält Mika eine anonyme E-Mail und damit die Chance auf 250.000 Dollar: Er soll bei einem geheimen Spiel mitmachen und gegen drei andere Jugendliche antreten. Das Ziel des Spiels? Ungewiss. Der Startpunkt? Im Traum. Das Problem: Seit Mika an Schlafstörungen leidet, ist für ihn ans Träumen nicht mehr zu denken. Ihre einzige Chance ist Leah. Sie muss ihre Angst überwinden und in den Traum eines Unbekannten aufbrechen. In einen Traum, der zum Albtraum wird – und der etwas enthüllt, das Leah und die gesamte Menschheit erschüttern wird …

Bewertung

Leah lebt in einer anderen Realität als wir. Bei ihr kosten alle technischen Geräte fast gar nichts, Lebensmittel dagegen sind fast unbezahlbar. Sie, ihr Vater und ihr Bruder Mika schaffen es nur zu überleben, weil Mika Profiträumer ist und mit jedem Traum-Like (Träume werden ins Internet gestellt und bekommen Likes) Geld verdient. Mit diesem Geld kauft er Nahrung und die Medizin für seinen erkrankten Vater.

Doch seitdem Mika von seiner Freundin verlassen wurde, kann er nicht mehr träumen. Als er eine Einladung zu einem Spiel bekommt, in dem man 250.000 Dollar gewinnen kann, schickt er deshalb seine Schwester ohne zu zögern zu dem im Traum stattfindenden Wettkampf. Leah muss mit drei weiteren Profiträumern zu einem geheimnisvollen Ort kommen, dessen Koordinaten 000,00,00 sind. In der weißen Stadt, in der der Traum stattfindet, werden sie jedoch von schwarz gekleideten Wächtern gejagt, die sich ihnen entledigen wollen. Auf ihrer Reise zu diesem mysteriösen Ort begegnen die vier allerdings vielen Gefahren und werden auch verraten, sodass nicht alle ankommen werden.

 

Das Buch hat mich von außen so begeistert, dass ich vielleicht sogar am Anfang ein bisschen enttäuscht gewesen bin, denn nicht sofort hat es mich in seinen Bann gezogen. Das Coverbild ist mit seinen blauen eckigen Sternen, der bunt getupften Kugel in der Mitte und der Tatsache, dass keine lächerlichen Männchen zu sehen sind, wirklich gut gestaltet.

Doch die ersten 100 bis 150 Seiten (von fast 400) haben mich nicht überzeugt: Mir gefällt es nicht so, wenn plötzlich von der Perspektive einer anderen Person erzählt wird, vor allem nicht, wenn die Person die nächsten 100 Seiten nicht mehr vorkommt. Außerdem konnte ich mich mit der Hauptperson nicht richtig identifizieren, denn manche Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen. Damit man keinen zu schlechten Eindruck vom Buch bekommt, will ich noch vorwegnehmen, dass die Geschichte mit der Zeit immer besser wird und man zum Schluss sogar richtig mitfiebert. Außerdem ist die Idee, dass man seine Träume aufnehmen und verkaufen kann, sehr originell und interessant, da man nicht an solche Bücher gewöhnt ist.

 

Aufgrund des langsamen Starts bekommt dieser Roman von mir 4 Sterne. Ich empfehle ihn an Jungen und Mädchen ab 12 oder vielleicht sogar 13 Jahren, die ein Buch nicht sofort in den Keller legen, wenn es nicht von Anfang an spannend ist. Sie werden in diesem Fall doch noch belohnt!


Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie, Fantasy