Jugendbücher  >  Fantasy
Grischa von Bardugo, Leigh, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Grischa

Goldene Flammen

Bardugo, Leigh

Übersetzung: Ahrens, Henning

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551582850

Inhalt

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Bewertung

Alina kennt Maljen seitdem sie denken kann; sie lebten zusammen im Waisenhaus und stehen nun in der Ersten Armee des Zaren. Bis jetzt. Nun soll sich alles ändern. Denn als die beiden in der Schattenflur, wo immer Dunkelheit herrscht, von einem „Volkra“ attackiert werden, rettet Alina sich und Maljen auf mysteriöse Weise das Leben. Das kann nur eins bedeuten: Alina ist eine Grischa, also ein Mensch mit magischer Begabung. Und sie ist nicht irgendeine Grischa, sie ist die Sonnenkriegerin und somit dazu auserwählt, die Menschen von der Schattenflur und ihren Ungeheuern zu befreien. Also wird sie zu „dem Dunklen“ geschickt, dem mächtigsten Grischa. Doch wieso wird dieser von allen gefürchtet???
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Spannung baut sich schnell auf und hält auch bis zum Ende an – was ich persönlich super finde! Man muss einfach immer weiterlesen, weil man nie genau weiß, was als nächstes kommt. Insgesamt ist die Stimmung ausgesprochen düster, was mir aber auch gefällt. Außerdem konnte ich mich gut in Alina hineinversetzen, was vielleicht auch daran liegt, dass die Geschichte in Ich-Form verfasst ist. Auch wenn das Buch ein abgeschlossenes Ende hat, hoffe ich, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Das Buch ist mit ca. 350 Seiten nicht wirklich dick, trotzdem empfehle ich es ab 12. Der wirklich gut gelungene Fantasy-Roman hat auf jeden Fall volle 5 Sterne verdient!
Paulina Trapp (12) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Alina war mal eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren und heimlich verliebt in ihren besten Freund Maljen - bis zu dem Tag, als sie ihren Freud mit einer Magie rettet, die im ganzen Land schon lange gesucht worden ist - denn Alina hat eine besondere Gabe, die der Dunkle, der das Land regiert, für sich haben möchte, um angeblich das Böse damit zu besiegen. Doch dafür muss Alina ihr ganzes bisheriges Leben hinter sich lassen und wird auf einmal wie eine Königin behandelt; jedoch weiß sie nicht, dass sie eigentlich in größter Gefahr schwebt, bis es eines Tages zu einem Zwischenfall kommt, wegen dem sie fliehen muss. Und wie es aussieht können ihr in dieser Situation nur ihre Freunde weiter helfen...
Alina war ein einfaches, freundliches Mädchen und ihr Charakter hat mir gut gefallen. Maljen war ein typischer Frauenschwarm und anfangs mochte ich ihn überhaupt nicht, jedoch hat sich meine Meinung dann noch geändert. Von dem Dunklen war ich anfangs fasziniert und ich fand ihn auch sehr mysteriös, jedoch birgt er auch einige Überraschungen.
Das Cover gefällt mir wirklich gut, da die Zeichnung durch den "Wassereffekt" echt sehr schön wirkt und auch ohne Umschlag macht das Buch einen sehr schönen Eindruck!
Grischa ist ein wirklich süßer Roman, den man einfach gerne liest und welcher durch seine Bildgewalt mich als Leser in eine eigene Welt befördert hat, aus der es schwer war, wieder aufzutauchen. Die Liebesgeschichte gepaart mit der Magie verlieh dem Buch eine wirklich schöne Grundstimmung und auch die Spannung kam nicht zu kurz. Die Story hat sich gut aufgebaut und zum Ende hin gab es richtig dramatische Wendungen, welche mir gut gefallen haben, da man sie so nicht erwartet hatte. Leider war es manchmal auch etwas kompliziert oder eintönig, jedoch hielt das nicht lange an. Abschließend kann ich sagen, dass es ein sehr schönes Buch ist und ich es jedem Märchen-Liebhaber empfehlen würde, aber natürlich ist es für alle Anderen auch ein gelungenes Buch!
Ich gebe dem Buch hiermit gute 4 Sterne.
Julia Zamaitat (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Aber was tun, wenn dieser auch noch recht gut aussieht und wo ist eigentlich Maljen?
Die Protagonisten beschränken sich auf Alina und Maljen. Alina ist ein Mädchen, das viel durchgemacht hat. Als Waise aufgewachsen, bleibt ihr nur Maljen, mit dem sie sich versteht. Ihre Gefühle versteckt sie und am Anfang nehme ich sie kaum wahr, OBWOHL sie die Hauptperson ist. Erst mit der Zeit, als sie in den Machtfokus der Grischa rückt, kann man ihre Gefühle leuchten sehen. Sie scheint angekommen zu sein, traut sich etwas und denkt nicht immer nur an eine bestimmte Person. Aber macht es sie deswegen zu einem lieben Mädchen, dem man folgen will?
Interessanter ist Maljen, der ein Frauenheld ist. Ich stelle ihn mir schön vor, mit kantigen Gesichtszügen, dunklen Augen und ruhigen Händen. Sein Beruf des Fährtenlesers ist spannend, wird aber leider zu wenig thematisiert. Ich wäre gerne mit ihm auf die Jagd gegangen.
Der Dunkle, der mächtigste Grischa, ist das mystische, geheimnisvolle Element in dieser Geschichte. Dunkel, verheißungsvoll und gefährlich schafft er es Menschen zu umgarnen und sie für sich einzunehmen. Wenn er seine Stimme erhebt, hätte ich auch auf ihn gehört.
Alle anderen Nebencharaktere sind Statisten. Sie bleiben zum Teil sehr blass, so hätte ich mehr über den Heimleiter erfahren wollen oder über Maljens Freund in der Armee.
Eine komplett neue Welt mit neuen Figuren und neuen Ideen. Könnte man denken, wären da nicht die Einflüsse Russland, die man in den Namen, der Sprache und auch den Handlungen bemerkt. Wer sich damit nicht auskennt, wird keine Probleme haben. Wer sich etwas auskennt, wird manchmal den Kopf schütteln. Die Handlung beschränkt sich auf ein Mädchen, das nichts von ihrer Begabung weiß, macht sich auf sich selbst und ihr neues Leben kennenzulernen. Es ist nicht ganz freiwillig und natürlich gibt es einige Gefahren, die auf dem Weg zu einem neuen, guten Leben bereitstehen. Ein Schuss liebe gibt es auch, sogar körperliches Verlangen. Aber manchmal ist die Liebe so klein und unscheinbar, dass ich sie gar nicht bemerkt habe. Also ist das Buch auch lesbar für Leser, die Liebe nicht unbedingt brauchen, um ein gutes Buch zu lesen.
Das Cover ist mit einer möglichen "Alina" vorne drauf, romantisch gestaltet. Entfernt man den Umschlag, stößt man auf einen düsteren Wald, den es zu durchdringen gilt. Schöne Metapher - ein Wald aus Buchstaben ;)
So würde ich spontan 3-4 Sterne vergeben. Ich bin mir nicht ganz einig. Alina fand ich ganz nett, aber im zweiten Band muss definitiv mehr passieren.
Franziska Huhnke für Buecherkinder.de

Themen: Liebe