Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Gustav Gorky von Dietl, Erhard, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Gustav Gorky

Ein Roboter dreht durch, Bd. 2

Dietl, Erhard

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 8 Jahre

ISBN: 9783789133251

Inhalt

Gorky-gut! Roboter-Alarm für den rasenden Weltraumreporter. Gustav Gorky kehrt auf die Erde zurück, um für den „Urknall“ menschliche Speisen zu analysieren. Im Gepäck hat er den Analyse-Reporter MAGBOT. Doch nachdem dieser von einem streunenden Hund angepinkelt wurde, dreht er durch und schießt wahllos mit Laserstrahlen um sich. Jeder, der getroffen wird, erstarrt. Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Bewertung

Das Buch „Gustav Gorky – Ein Roboter dreht durch!“ ist das zweite Buch aus der Gustav-Gorky-Reihe. Es ist sinnvoll, das erste Gustav Gorky-Buch vorher gelesen zu haben.
In diesem zweiten Band kommt Gustav Gorky, der Reporter vom Planten Gorky, der wie alle Gorkyaner mit außergewöhnlichen Fähigkeiten (Teleskoparm, aufklappbares Denkgehirn…) versehen ist, erneut zur Erde, um diesmal Essensproben zu nehmen. Diese sollen mithilfe des ihn begleitenden Roboters MAGBOT analysiert werden. Gustav hat noch die Koordinaten des letzten Abenteuers in seinem außergewöhnlichen Denkhirn gespeichert und landet deshalb wieder bei seinen Erdlings-Freunden, der Familie Bröselmann. Die Bröselmanns sind: Bröselmann-Mutter, Bröselmann-Vater, Bruno Bröselmann und Opa Hermann. Als Gustav, sein Roboter MAGBOT und die Bröselmanns gemeinsam in den Urlaub nach Italien fahren, passiert leider am Strand ein großes Missgeschick, denn ein Hund pieselt gegen MAGBOTs Kopfplatte, so dass der Roboter heiß läuft und dadurch verrückt und vor allem auch aggressiv wird. In der folgenden turbulenten Geschichte geht es darum, MAGBOT wieder zu reparieren und das Ziel der Mission zu erfüllen, die Essensproben zu nehmen, zu analysieren und zum Planeten Gorky zurückzubringen. Bei den Abenteuern hilft Bruno Bröselmann tatkräftig mit.
Das Buch ist sehr spannend und witzig zugleich. Die Geschichte hat sehr viele Details aus der Welt der Gorkyaner (aufklappbares Denkgehirn, Wubberschüsseln). Die Vorstellung, dass ein Roboter am italienischen Strand vom einen Hund angepieselt wird und dadurch durchdreht, fand ich sehr lustig. Gustav Gorky ist sehr sympathisch! Wir Erdlinge sind für ihn sehr altmodisch. Beispielsweise geben die Bröselmanns mit ihrem Auto, einer Mercedes E-Klasse an. Gustav kann das nicht verstehen, weil man auf Gorky mit Velopeds und Kugeltransportern nicht fährt, sondern fliegt – und das in einem weit schnelleren Tempo als die Bröselmanns auf der Erde.
Das Buch ist leider viel zu kurz! Ich habe es in einem Stück durchgelesen und fand es sehr schade, dass es nicht dicker war. Man hätte noch viel mehr Details schreiben können.
Ich empfehle das Buch allen, die sich für Außerirdische interessieren und die gerne lustige und spannende Bücher lesen. Dieses Buch ist sehr gut für Jungs geeignet! Ich freue mich schon auf den dritten Band, der hoffentlich bald erscheint!
Alles in allem war das Buch super und deshalb vergebe ich gute 4 Sterne.
Vincent (10) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer