Jugendbücher  >  Fantasy
Höllenflüstern von Oliver, Jana, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Höllenflüstern

Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin, Bd. 3

Oliver, Jana

Übersetzung: Poets, Maria

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783841421128

Inhalt

Die siebzehnjährige Dämonenfängerin Riley Blackthorne steckt in der Klemme. Ihr Vater wurde von Dämonen getötet und als Reanimierter entführt. Ihr Exfreund Simon hat sie an die Jäger des Vatikans verraten. Nun steht sie auf der Fahndungsliste ganz oben und ist auf der Flucht vor ihnen. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie auf eigene Faust aufklären, was zum Teufel in Atlanta eigentlich faul ist und wer im großen Spiel von Himmel und Hölle falsch spielt. Nicht einfach, wenn man sich in einen gefallenen Engel verliebt hat und nebenbei die Welt retten soll. Während in der von einer neuen Dämonenart heimgesuchten Stadt alles auf das große Finale zusteuert, weiß Riley nicht, wem sie noch trauen kann.

Bewertung

"Höllenflüstern" ist der dritte Band der "Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin"-Serie von Jana Oliver.
Nachdem die Dämonenjäger Becks Haus erfolglos nach Riley durchsucht haben, nehmen sie Beck in Haft. Während Riley bei Mortimer untertaucht, der sich auch um ihren Vater kümmert versucht sie zusammen mit ihrem Freund Peter die Weihwasserschmuggler aufzudecken. Als die Dämonenjäger aber androhen Beck vor laufender Kamera anzuklagen einem von Luzifers Gefolgsleuten geholfen zu haben, stellt sie sich freiwillig.
Aufgrund zweier seltener Male, die sie nach einer Weihwasserprobe auf den Händen trägt, wird sie auf Bewährung wieder laufen gelassen.
Riley muss sich jetzt nicht nur mit den Jägern herum schlagen, denn ein neues Dämonenproblem ist aufgetaucht, Beck scheint sie noch immer zu hassen, Ori taucht plötzlich in ihrem Kopf auf, die Weihwasserschmuggler sind noch immer tatkräftig bei der Sache und die Welt muss sie außerdem noch immer retten. Am Ende scheint alles in einer einzigen, gewaltigen Schlacht entschieden zu werden, und Riley, steht mitten zwischen den Fronten.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist der dritte Band einer Bücherserie über Dämonenfänger, die in einigen Jahren in der Zukunft in Atlanta leben. Im Grunde unterscheidet sich das nicht sehr vom heutigen Amerika, allerdings sind einige Dinge wie Metall zum Beispiel sehr selten geworden und es gibt natürlich die Dämonen die von den Dämonenfängern gefangen werden und die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Riley ist eine solche Dämonenfängerin, allerdings ist sie noch sehr jung und zusätzlich noch die einzige weibliche die es je in dieser Zunft gab.
Ich liebe Jana Olivers Schreibstil, der sehr flüssig und spannend ist und an einigen Stellen auch ausgesprochen witzig. Die Kapitel sind meistens aus der Sicht von Riley geschrieben, aber einige kurze Seiten gewähren auch Einblicke in die Gedanken von Beck, dem Partner von Rileys verstorbenem Vater.
Die Charaktere sind sehr facettenreich und interessant gestaltet selbst die Nebencharaktere.
Mir gefällt das Buch so gut, denke ich, weil es sehr realitätsnah und realistisch geschrieben ist. Man kann sich sehr gut in die Figuren hineindenken und die Geschichte ist trotz der vielen chaotischen Dinge, die scheinbar alle gleichzeitig passieren gut zu verstehen.
Ich würde das Buch allen ab 14 empfehlen, die gerne etwas lesen wollen, das mit Dämonenfängern zu tun hat, Action-Liebesromane lesen wollen oder einfach nur ein wirklich gutes Buch wollen. Allerdings sollte man die ersten beiden Bände ebenfalls gelesen haben, da man z.B. die witzigen Stellen und die meisten Handlungen sonst einfach nicht versteht. Ich vergebe 5 Sterne.
Annina Hacheney (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy