Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Hörst du den Tod? von Götz, Andreas, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Hörst du den Tod?

Götz, Andreas

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783789136160

Inhalt

Wie klingt ein letzter Atemzug? Ein Wettlauf gegen die Zeit.
Linus stürzt vom Himmel in die tiefste Hölle: Eben noch hat er das Glück mit seiner großen Liebe Lucy genossen, da wird seine Mutter entführt! Doch als statt einer Lösegeldforderung mysteriöse Audiodateien eintreffen, wird Linus schnell klar, dass der Entführer ihn herausfordert. Denn Linus besitzt das perfekte Gehör. So wird er immer tiefer in ein perfides Spiel gezwungen, in dem es am Ende nicht nur um das Leben seiner Mutter geht, sondern auch um das von Lucy.
 

Bewertung

 Linus ist überglücklich mit seiner großen Liebe Lucy, bis die Entführung seiner Mutter seine Welt zusammenbrechen lässt. Der Entführer schickt immer wieder mysteriöse Audiodateien, auf denen auch Linus, der ein perfektes Gehör besitzt, nichts hört außer einem Atmen. Er findet heraus, dass Lucy und auch sein Vater Geheimnisse vor ihm verbergen. Mit der Suche nach seiner Mutter muss sich Linus beeilen. Die Zeit läuft, denn nicht nur seine Mutter, sondern auch Lucy schwebt in großer Gefahr. Der Entführer ist näher, als er denkt und er hat nur ein Ziel: Alles, was Linus liebt, zu zerstören.

 

Nach dem Lesen des Buches fand ich, dass der Titel „Hörst du den Tod?“ gut zu dem neuen Thriller von Andreas Götz passt. Auf dem Cover, das in seiner schwarz-weißen Gestaltung an sein 1. Buch „Stirb leise, mein Engel“ erinnert, sind Audiospuren abgebildet. Gut gefallen hat mir, dass das Cover nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch auf dem eigentlichen Buch aufgedruckt ist.

 

„NOCH 21 TAGE“. Mit diesem Countdown beginnt das 1. Kapitel. Linus Mutter ist bereits entführt und die Spannung ist von Anfang an da. Bis zum Kapitel „LETZTER TAG“ hat die Geschichte viele Wendungen und man fiebert dem Ende entgegen. „Aber sterben wirst du nicht hier, sondern in einem engen, finsteren Loch, und ich werde jeden Seufzer, jedes Stöhnen, jeden Atemzug von deinen Lippen saugen.“ (S. 8, unten) Der Entführer läßt den Leser immer wieder zwischendrin Einblicke in seine Gedanken und Vorhaben haben.

Andreas Götz erzählt erst im 2. Kapitel von Linus und Lucy, die es nicht ganz einfach haben, da sie aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten kommen und deren Liebe durch die Entführung auf eine harte Probe gestellt wird. Es ist also nicht nur ein Thriller, sondern auch ein bisschen eine Liebesgeschichte.

 

Wie hört sich der Tod an? Diese Frage stellte sich mir beim Lesen immer wieder. Ich hatte zwar schon früh einen Verdacht, wer der Entführer sein könnte, doch wurde ich immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Bis zum Schluss habe ich mitgefiebert. Der Schreibstil von Andreas Götz hat mir bereits bei seinem Buch „Stirb leise, mein Engel“ gefallen. Dementsprechend waren meine Erwartungen sehr hoch und ich wurde nicht enttäuscht. Ich vergebe 5 Sterne.


Luisa Adams (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung