Bilderbücher  >  Ohne (viel) Worte
Hallo Monsieur Hulot von Merveille, David, Bilderbücher, Ohne (viel) Worte, Humor

Hallo Monsieur Hulot

22 lustige Bildergeschichten

Merveille, David / Tati, Jacques

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Nord-Süd

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783314101731

Inhalt

Willkommen in der Welt des Monsieur Hulot! In 22 fantastischen Bildergeschichten zeigen sich die ganze Poesie, der Humor und der subversive Charakter der weltberühmten Figur von Jacques Tati. Dem scharfsinnigen Beobachter David Merveille ist eine großartige Adaption gelungen: feinsinnig, raffiniert und bei jeder Pointe überraschend.

Bewertung

Bereits Mitte der 50er Jahre entwickelte der französische Schauspieler, Drehbuchautor und Regiesseur Jaques Tati die Figur „Monsieur Hulot“. Der tollpatschige Herr wirkt durch seine Schlaksigkeit, den zerknitterten Mantel, die Hochwasserhose und die Ringelsocken ziemlich unbeholfen und dieses sonderbare Aussehen sorgt auch dafür, dass er nicht so recht in die Welt zu passen scheint, in der er lebt. Auf der anderen Seite ist er dadurch aber auch prädestiniert, den Menschenen einen Spiegel vor das Gesicht zu halten.
Auf der Grundlage dieser Figur und den entsprechenden Filmen hat David Merville 2004 erstmals eine entsprechende Zeichnung in einem seiner Bücher platziert. Die Reaktionen waren so überwältigend, dass er 2006 und 2010 zwei Hulot-Bücher veröffentlicht hat, von denen eins nun in Deutschland erschienen ist und schnell begeisterte Leser gefunden hat.
Obwohl das Buch im Kinderbuchprogramm erschienen ist, war ich zunächst skeptisch, ob die 22 Bildergeschichten wirklich von Kindern verstanden werden. Alle erwachsenen Testleser amüsierten sich köstlich, teilten aber meine Bedenken. Wobei mir gleich auffiel, dass einige Geschichten verständlicher sein könnten als andere. Umso überraschter war ich als mein sechsjähriger Sohn völlig begeistert die Bildergeschichten anschaute. Er entdeckte Details, die ich vorher gar nicht wahrgenommen hatte. Die Geschichten, die komplexer sind, haben wir gemeinsam entschlüsselt und verschiedene Interpretationen für einzelne Aspekte gefunden. Dadurch haben sich auch für mich ganz andere Blickwinkel ergeben. Sicherlich darf man nicht vergessen, dass den Kindern vielleicht nicht immer die enthaltene Gesellschaftskritik klar wird. Dies lässt aber den Humor der Geschichten nicht schwinden. Daher ist Monsieur Hulot ein Buch für kleine und große Betrachter, die Spaß an lustigen und skurrilen Geschichten haben, die auch noch wunderschön zeichnerisch umgesetzt wurden, weil klare Formen und sehr angenehme Farben dominieren. Zudem ist die Struktur einfach herrlich. Auf der ersten Seite der jeweiligen Geschichte wird die Handlung durch verschiedene kleine Bilder erzählt. Blättert man dann diese Seite um, findet man auf der Rückseite ein großes Bild, das die Auflösung eines kleinen Rätsels oder eine Art Finale darstellt. Dadurch ist es möglich mit den kleinen Betrachtern über die Geschichte zu sprechen und den Zeitpunkt des Höhepunktes selbst zu bestimmen. Gleichzeitig sorgt diese Vorgehensweise aber auch dafür, dass Spannung und Witz noch einmal gesteigert werden.
Für uns war die Lektüre jedenfalls ein wahrer Genuss und wir holen das Buch immer wieder aus dem Regal. Nach dem Anschauen höre ich dann regelmäßig: "Bitte, bitte noch einmal. Das ist so witzig!" (O-Ton Paul, 6 Jahre)
Charlene Otremba und Paul (6) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor